Sprache:

Routensystem

Route der "Tontöpfe" (eigentlich: Waldfahrradroute Janów - Kruczek - Szklarnia)

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
22.1 km
Zeit der Fahrt
2:15h
Für Wen
Für gelegentliche Fahrräder
Schwierigkeitsgrad
für Anfänger
Über die Route
Kennzeichnung
Grün
Neigung
0.29 %
der höchste Punkt
224 m
der tiefste Punkt
190 m
Summe der Einfahrten
63 m
Summe der Abfahrten
65 m
Woiwodschaft
Lubelskie
Königreich:
Roztocze

Die Fahrradroute der „Tontöpfe“ ist eine erholsame Route, die durch den Forstbezirk Janów Lubelski führt. Sie beträgt etwas mehr als 20 km und führt insgesamt durch das weitläufige, dichte Gebiet der Wälder von Janów. Der Name der Route ist etwas irreführend, weil das dominierende Motiv entlang der Route die verschiedenen Aspekte von Forstwirtschaft, Natur und Schutz des Waldes sind. Die Tontöpfe wiederum können wir im nahen Dorf Łążek Garncarski sehen, wo dieses traditionelle Handwerk bis heute betrieben wird. Es liegt jedoch nicht direkt an der Strecke.

Allgemeiner Streckenverlauf: Janów Lubelski, Obrówka (0,0 km) - Szklarnia (5,4 km) - Gaststätte, Waldschule (14,2 km) - Wildnis „Kruczek“ (19,0 km) - Janów Lubelski, Obrówka (22,0 km).

Der eigentliche Name der Route ist Waldfahrradroute Janów - Szklarnia - Kruczek. Diese wurde vom Forstamt Janów Lubelski angelegt und ausgeschildert. Der Anfang der Route befindet sich beim Zentrum für ökologische Bildung, das vom Forstamt betrieben wird. In der Nähe befindet sich ein Freilichtmuseum mit dem ehemaligen Bestand an Schienenfahrzeugen, die früher in der Forstwirtschaft genutzt wurden. Von hier aus führt ein nicht markierter, asphaltierter Weg nach Szklarnia, wobei es sich um den einzigen solchen Fall auf der gesamten Route handelt. In Szklarnia lohnt es sich, die Einrichtung zur Erhaltungszüchtung der Ponyrasse Konik Biłgorajski zu sehen. Der Name der Ortschaft stammt von einer ehemaligen Glashütte, die heute nicht mehr erhalten ist. Von diesem Ort führt der weitere Teil des Ausfluges fast ausschließlich durch Wälder. Entlang der Route befinden sich viele lehrreiche Informationstafeln, die vom Forstamt entworfen wurden. Auf verständliche Weise bringen sie die Methoden zum Schutz und zur Bewirtschaftung der Waldgebiete nahe, und ebenso die hiesige Flora und Fauna. Die Route führt zur Waldschule Gierłachy, in deren Nähe sich eine Gaststätte befindet. Man kann die Strecke abkürzen, indem man direkt nach Norden fährt und die Schule dabei auslässt, wodurch die Streckenlänge ca. 19 km beträgt. Unabhängig davon, welche Variante des Ausflugs man wählt, führt der Weg den Radfahrer zu einem der interessantesten Orte entlang der ganzen Route. Dabei handelt es sich um die Wildnis „Kruczek“, die an die Partisanen aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges erinnert. Hier befinden sich auch Holzschilder und ein Kreuzweg im Wald. Von der Wildnis ist es bereits nicht mehr weit nach Janów Lubelski, wo die Route zum Stausee von Janów führt (Zalew Janowski), an dem man sich nach dem Ausflug ausruhen kann. Von hier führt die Route auf einem asphaltierten Weg in die Nähe des Ausgangsortes zurück. Die gesamte Route ist sehr gut gekennzeichnet, mit Ausnahme des Abschnitts Janów - Szklarnia, der relativ stark von Autos befahren ist. Die Markierungen sind untypisch, aber gut angefertigt und deutlich. Der Großteil der Route, außer dem ersten Abschnitt, besteht aus guten, unbefestigten Waldwegen, die frei von Fahrzeugverkehr sind. Die gesamte Strecke ist so gut wie eben, wodurch sie nicht beschwerlich ist. Dadurch eignet sie sich für einen erholsamen Ausflug. Wegen einiger kurzer, aber stark sandiger Streckenabschnitte empfiehlt es sich aber, Mountainbikes zu verwenden.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Landschaftspark Wälder von Janów
  2. Erhaltungszüchtung der Ponyrasse Konik Biłgorajski in Szklarnia
  3. Zentrum für ökologische Bildung in Janów Lubelski
  4. Stausee in Janów Lubelski
  5. Wildnis „Kruczek“ – Denkmal zur Erinnerung an die Partisanen; kleine Kapellen, Kreuzweg im Wald
  6. Gierłachy – Waldschule.

Die Route ist nicht in ihrer Gesamtheit für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder über örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, ohne gefährliche Kreuzungen. Die Strecke dient zur aktiven Erholung.

Startpunkt:

Janów Lubelski, Zentrum für ökologische Bildung des Forstamts Janów Lubelski

Endpunkt:

Obrówka, Kreuzung von ul. Turystyczna und ul. Bohaterów Porytowego Wzgórza

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013