Sprache:

Routensystem

Fahrradroute für Familien im Heiligkreuzgebirge - Ringen mit den Wäldern

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
34.0 km
Zeit der Fahrt
4:00h
Für Wen
Für Amateure der Mountainbikers
Schwierigkeitsgrad
Für Fortgeschrittene
Über die Route
Kennzeichnung
Schwarz
Neigung
1.17 %
der höchste Punkt
405 m
der tiefste Punkt
283 m
Summe der Einfahrten
397 m
Summe der Abfahrten
394 m
Abschnitte mit hohem Hang
9
Woiwodschaft
Świętokrzyskie
Königreich:
Heiligkreuz-Gebirge und Umgebung

„Durch die Wälder“ ist eine von 13 Fahrradtouren für Familien, die im Heiligkreuzgebirge angelegt wurden. Sie hat eine Länge von 34 Kilometern, ist mit schwarzer Farbe gekennzeichnet und führt durch die schönen Wälder der Puszcza Jodłowa in der Umgebung von Zagnańsk sowie zur Eiche „Bartek“.

Die Route führt auf zwei Abschnitten durch die weitläufigen Wälder der Puszcza Jodłowa. Der nördliche Abschnitt verläuft über fast 10 km ununterbrochen durch Wälder, der südliche Abschnitt wiederum etwa 7 km durch Wälder. Die Strecke besitzt den Charakter einer Geländefahrt, von daher erfordert sie eine gute Kondition und Fahrräder mit breiten Reifen. Ihr südlicher Teile ist sehr hügelig, und in der Gegend der Eiche „Bartek“ verläuft sie auf einer ziemlich stark befahrenen Woiwodschaftsstraße.

Allgemeiner Streckenverlauf: Umer, am Stausee (0,0 km) - Długojów (5,6 km) - Szałas (9,7 km) - Waldkreuzung neben dem Bunkier-Teich (13,2 km) - Jasiów (20,6 km) - Eiche „Bartek“ (21,5 km) - Zagnańsk (23,0 km) - Steinbruch Sosnowica (26,5 km) - Tumlin-Węgle (29,9 km) - Tumlin (31,8 km) - Umer, am Stausee (34,0 km).

Die Route beginnt am Stausee am Fluss Bobrza in der Ortschaft Umer, der als Freizeitort genutzt wird, im Westen von Samsonów. Von dort verläuft sie nach Norden, in Richtung der Wälder der Puszcza Jodłowa. Im Dorf Szałas biegt sie ab, das im sumpfigen, weitläufigen Tal des Flusses Krasna liegt. Das Gebiet im Westen von Szałas steht als Naturschutzgebiet „Górna Krasna“ unter Schutz. Daraufhin biegt die Route nach Osten, um nach einigen Kilometern auf einer großen Waldkreuzung nach Süden abzubiegen. In der Nähe befindet sich das Waldreservat „Świnia Góra“ und ein kleiner, von Bibern bewohnter Teich namens Bunkier. Von diesem Ort führt die Route auf einem pfeilgeraden Weg zum Dorf Jasiów. Dort biegt sie auf die Woiwodschaftsstraße, zur Eiche „Bartek“. Dieser wahrscheinlich in ganz Polen bekannte Baum ist über 650 Jahre alt und hat einen Stammumfang von fast 10 Metern. Die Eiche ist seit Jahren erkrankt, ihre Äste werden durch spezielle Pfeiler gestützt. Die Route verlässt die stark befahrene Woiwodschaftsstraße und führt nach Süden, wobei sie durch Felder den Ort Zagnańsk umkreist und durch das Dorf Siodła zum 413 m hohen Berg Sosnowica führt. An dessen Fuß befinden sich ein Steinbruch sowie die Quellen des Flusses Silnica, der durch Kielce fließt. Die Route biegt erneut ab und führt durch Wälder zum Dorf Tumlin, von wo sie an den Stausee im Dorf Umer zurückkehrt.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Wälder der Puszcza Jodłowa
  2. Aussichten auf das Heiligkreuzgebirge
  3. Eiche „Bartek“.

Die Route ist nicht in ihrer Gesamtheit für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder über örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, ohne gefährliche Kreuzungen. Route für Mountainbiker und Liebhaber von Geländefahrten.

Startpunkt:

Umer (Stausee Umer)

Endpunkt:

Umer (Stausee Umer)

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013