Sprache:

Routensystem

Fahrradroute für Familien im Heiligkreuzgebirge - Die Indianer von Świętokrzyskie

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
27.9 km
Zeit der Fahrt
3:14h
Für Wen
Für gelegentliche Fahrräder, Für Familien mit Kindern
Schwierigkeitsgrad
für Anfänger
Über die Route
Kennzeichnung
Schwarz
Neigung
0.78 %
der höchste Punkt
294 m
der tiefste Punkt
234 m
Summe der Einfahrten
192 m
Summe der Abfahrten
201 m
Woiwodschaft
Świętokrzyskie
Königreich:
Heiligkreuz-Gebirge und Umgebung

„Indianer von Heiligkreuz“ ist eine von 13 Fahrradrouten für Familien, die im Heiligkreuzgebirge angelegt wurden. Sie hat eine Länge von 28 Kilometern, ist mit schwarzer Farbe gekennzeichnet und verläuft in der Umgebung der Ortschaft Morawica, die im Süden von Kielce gelegen ist. Die Strecke ist leicht, verläuft hauptsächlich auf leeren, ländlichen Asphaltstraßen und eignet sich für Familienausflüge.

Die Route beginnt im Dorf Bieleckie Młyny. Am Fluss Czarna Nida wurde hier ein Wasserkraftwerk angelegt, das eine in ähnlichen Kraftwerken selten genutzte Turbine vom Typ Wasserkraftschnecke verwendet. In der Nähe liegt die Ortschaft Morawica. In ihr befinden sich das ,,Golgotha von Heiligkreuz“ (Kalwaria Świętokrzyska), ein Stausee und eine Anlage mit alten Mühlen. Die Route verläuft nach Norden, worauf sie nach Osten abbiegt, durch die Dörfer Piasecka Góra und Kuby-Młyny, bis sie zum Dorf Marzysz gelangt. Bei dieser Gegend handelt es sich um das obere Flusstal der Nida, das landwirtschaftlich genutzt wird, aber auch stark bewaldet ist. Die Route kommt an schönen Holzhäusern und Wäldern vorbei, durch die sie auf guten, unbefestigten Wegen verläuft. In der Ortschaft Suków-Podmarzysz triff die Route für einen Augenblick auf die Markierungen des Radwanderwegs Green Velo. Von diesem Ort biegt sie nach Süden ab, um erneut durch ruhige Dörfer und kleine Wälder im Tal der Morawka zurück an den Ausgangpunkt zu gelangen. Unterwegs kann man an einigen Stellen das entfernte Panorama des Heiligkreuzgebirges sehen. Im Dorf Zaborze befindet sich ein saisonales „Indianerdorf“ – die evangelisch-methodistische Kirche aus Kielce leitet hier ein Lager für Kinder und organisiert verschiedene Veranstaltungen, die Kultur und Gebräuche der amerikanischen Indianer näherbringen.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Panorama des Heiligkreuzgebirges und des Flusstals der Nida
  2. Zaborze - Indianerdorf
  3. Stausee Morawica.

Die gesamte Route ist für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, keinerlei gefährliche Kreuzungen. Die Route ist besonders empfehlenswert für Eltern mit Kindern und Transportanhängern für Kinder. Die Strecke dient zur aktiven Erholung.

Startpunkt:

Bieleckie Młyny, an der alten Wassermühle

Endpunkt:

Bieleckie Młyny, an der alten Wassermühle

Orte auf der Route (1)

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013