Sprache:

Orte

Białystok

Stadt, Orte

Woiwodschaft
Podlaskie
Königreich:
Urwälder Białowieska und Knyszyńska
Entfernung von Green Velo
0.69 km
Kontakt
Adresse
Odeska 1, 15-406
Telefon:
85 732 68 31, 503 356 482
E-mail - Adresse

Białystok ist die Hauptstadt der Woiwodschaft Podlaskie und zugleich ihre größte Stadt mit fast 300 Tausend Einwohnern. Die frühesten schriftlichen Erwähnungen über Białystok stammen aus dem 16. Jh. Die Stadt kam im Jahre 1660 in den Besitz der Familie Branicki, ihrer berühmtesten Einwohner. Auf ihre Initiative hin wurde das Branicki-Schloss mit Gartenanlagen errichtet, die heute als Visitenkarte der Stadt gelten.

Jan Klemens Branicki ließ vermutlich für seine Frau Izabela, geb. Poniatowska, das Palais Gościnny erbauen, in dem heute das Standesamt seinen Sitz hat und das als Hochzeitpalais bezeichnet wird. Die Verdienste der berühmten Adelsfamilie kann man entlang der Route der Familie Branicki besichtigen. Białystok war und ist bis heute eine multikulturelle Stadt, in der viele Religionen beherbergt sind. Nebeneinander lebten hier Polen, Juden, Russen und Deutsche. Hier auch kam Ludwik Zamenhof auf die Welt, ein Arzt jüdischer Abstammung, der die internationale Sprache Esperanto erfunden hat. Inspiriert durch die Koexistenz der verschiedenen Nationalitäten beschloss er, eine einfache und universale Sprache zu erfinden, die alle Nationen verbinden sollte.

Die heutige Architektur von Białystok ist ein Hinweis auf das konfessionelle Mosaik der Stadt. Über der Stadt ragt die Kathedrale von Białystok. Die neben ihr stehende alte barocke Pfarrkirche, die sog. Weiße Kirche, war um die Mitte des 19. Jh. nicht mehr in der Lage, allen Gläubigen Platz zu bieten. Deshalb wandte man sich an die russische Verwaltung um Erlaubnis, ein neues Gotteshaus errichten zu dürfen. Nach 40 Jahren erhielt man die Genehmigung, einen Anbau zu errichten – und auf diese Weise hat diese „Erweiterung“ – die heutige Kathedrale, die alte Kirche um ein Vielfaches überragt. Nach dem Verlassen der Kathedrale eröffnet sich ein schöner Blick auf das Rathaus (heute Museum von Podlachien) und den gesamten restaurierten Kościuszki-Ring. In der Straße Lipowa, die nach den entlang der Straße wachsenden Linden genannt wurde, steht die orthodoxe Kirche des Hl. Nikolaus aus dem Jahre 1846. In ihrem Inneren befinden sich Reliquien des Hl. Gabriels.

In der Straße Odeska befindet sich das beeindruckende Gebäude der Oper und Philharmonie von Podlachien – das Europäische Kunstzentrum. Es ist die größte künstlerische Einrichtung in Nordostpolen und zugleich das modernste Kulturzentrum in diesem Teil Europas. Hier befindet sich auch das Regionale Zentrum für Touristische Information.

In der Stadt bewegt man sich am besten entlang der ausgeschilderten touristischen Wege. Zur Auswahl stehen hier die Route der Gotteshäuser von Białystok, die Route der Holzarchitektur, die Route der Fabrikbesitzer von Białystok, der Architektur des sozialistischen Polens, Esperanto und multikulturelle Route, Bojary und die Route des jüdischen Erbes.

In Białystok finden zahlreiche Veranstaltungen statt, die in ganz Polen bekannt sind, wie bspw. das Original Source Up to Date Festival, Fashionable East, Halfway Festival oder die Tage der Kunst der Gegenwart.

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013