Sprache:

Routensystem

"Eisenbahnroute" Lidzbark Warmiński - Orneta

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
27.8 km
Zeit der Fahrt
1:42h
Für Wen
Für gelegentliche Fahrräder, Für Familien mit Kindern
Schwierigkeitsgrad
für Anfänger
Über die Route
Kennzeichnung
Grün
der höchste Punkt
91 m
der tiefste Punkt
61 m
Summe der Einfahrten
120 m
Summe der Abfahrten
139 m
Woiwodschaft
Warmińsko-Mazurskie
Königreich:
Ermland und Umgebung

„Entlang der Eisenbahnroute“ ist eine der populäreren Fahrradrouten im Ermland. Sie ist unbefestigt und verläuft auf dem Damm einer ehemaligen Eisenbahnlinie, die bis 1945 in Betrieb war. Dadurch ist die Route völlig frei von Autoverkehr. Die Ausflugsstrecke führt fernab von bebauten Gebieten durch die stark bewaldete, malerische Gegend der Ebene von Orneta (Równina Ornecka) und verbindet dabei die zwei mittelalterlichen ermländischen Städte Lidzbark Warmiński und Orneta, die 30 Kilometer voneinander entfernt liegen.

Der Anfang der Route befindet sich in Lidzbark Warmiński, einem Ort, der 1308 das Stadtrecht erhielt. Von Mitte des 14. Jh. bis zum Ende des 18. Jh. war er die Hauptstadt des Ermlands – ein wichtiges wirtschaftliches, kulturelles und religöses Zentrum der Region. Im Stadtzentrum ist die mittelalterliche bauliche Struktur erhalten, die Stadtmauern mit dem Hohen Tor (Wysoka Brama), die historische Bebauung des Marktplatzes, darunter das Rathaus aus dem 19. Jahrhundert. Das prägnanteste historische Bauwerk der Stadt ist die Burg Heilsberg, die Residenz der ermländischen Bischöfe – eines der wertvollsten Gebäude dieser Art in Polen.

Die Route beginnt ca. 2 km westlich der Stadt, an der Gabelung der Straßen nach Lubomino und Orneta. Sie verläuft von dieser Stelle bis ganz zum Ende für beinahe 30 Kilometer auf dem ehemaligen Bahndamm. Aufgrund des spezifischen Streckenverlaufs ist die Route einfach zu befahren, die Steigungen sind nicht größer als 0,1 %. Entlang der Strecke wurden an den ehemaligen Bahnstationen Haltepunkte eingerichtet, an denen man Rast machen kann. Eine interessante Sehenswürdigkeit unterwegs stellen mehrere Bahnbrücken dar, die teilweise beschädigt sind. In diesem Fall verläuft die Route am Fuß der Brücken entlang, um anschließend auf den Damm zurückzukehren. Die Route verläuft abwechselnd durch Aushübe und Aufschüttungen, wodurch der Weg so gut wie eben ist. Stellenweise gibt es feuchte Streckenabschnitte, aber allgemein ist die Strecke ziemlich gut zu befahren. Entlang der Route befinden sich mehrere kleine Dörfer mit alten erhaltenen, ehemals deutschen Häusern und Wirtschaftsgebäuden aus Ziegelstein mit den für das Ermland charakteristischen roten Dachschindeln. Der Großteil der Route aber verläuft durch die Wälder der Ebene von Orneta.

Die Route endet in Orneta. Dabei handelt es sich um eine der besser erhaltenen Städte des früheren Ermlands. Sie erhielt im Jahr 1313 das Stadtrecht und in den Jahren 1341–51 war sie Sitz der ermländischen Bischöfe. Es lohnt sich, die mittelalterliche Bebauung des Markplatzes mit dem Rathaus aus dem 14. Jahrhundert zu sehen, das einen Turm besitzt, in dem sich die älteste Glocke des Ermlands befindet, die von 1384 stammt. In der Nähe des Markplatzes steht die gotische Kirche St. Johannes der Täufer, deren Seitenfassade von einer Attika gekrönt ist. Das Bauwerk ist mit Friesen verziert, die menschliche Figuren und Blumenmotive darstellen. Die Kirche hat eine im Ermland seltene Basilikakonstruktion, mit einem Hauptschiff, das erheblich höher als die Seitenschiffe ist. Im reich geschmücken Inneren der Kirche sind historische Werke sakraler Kunst aus verschiedenen Epochen erhalten sowie die Orgel, die von 1609 stammt. Der Rückweg verläuft auf derselben Route, außer der Radfahrer wählt die Fahrt entlang einer der asphaltierten Straßen, die die beiden Städte miteinander verbinden. In diesem Fall muss man aber einen Umweg machen und mit Straßenverkehr rechnen.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Lidzbark Warmiński – bauliche Struktur der Stadt, historische Bauwerke
  2. Eisenbahnlinie Lidzbark Warmiński - Orneta – zu einem Radwanderweg umgestaltet, mit schönen Erholungspunkten
  3. Orneta – bauliche Struktur der Stadt, historische Bauwerke.

Die gesamte Route ist für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt getrennt vom Fahrzeugverkehr, ausschließlich sichere Fahrradwege über öffentliche Wege, gesonderte Fahrradwege sowie verkehrsbefreite Wege, Feld- und Waldwege und andere. Die Route ist besonders empfehlenswert für Eltern mit Kindern und Transportanhängern für Kinder. Die Strecke dient zur aktiven Erholung.

Startpunkt:

Lidzbark Warmiński, Kreuzung der Straße nach Lubajny und Orneta im Westen der Stadt

Endpunkt:

Orneta, Umgebung der Bahnstation

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013