Sprache:

Touren

Entlang der einsamen Orte der Bug-Landschaft

Tourist

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
38.8 km
Zeit der Fahrt
3:00h
Schwierigkeitsgrad
Für Fortgeschrittene
Über den Ausflug
Die Fahrzeit mit Besichtigung
240 min
der höchste Punkt
231 m
der tiefste Punkt
171 m
Woiwodschaft
Lubelskie
Königreich:
Polesien

Eine Tour durch unberührte Gegenden des Bug-Tals, wunderschöne Aussichten, verlassene malerische Ortschaften Ostpolens wie etwa Kosyń und Uhrusk, in denen kostbare Sakralbauten, orthodoxe Kirchen und Gemälde erhalten geblieben sind.

Die Route verläuft auf den Spuren der alten Siedlungen. Eine Fahrt durch saubere Gegenden am Bug, inmitten von außergewöhnlichen archäologischen Grabungsstätten, hölzernen Siedlungen und einmaligen Sakraldenkmälern bietet eine Verschnaufpause von der alltäglichen Hektik der Zivilisation. Die Route beginnt in Wola Uhruska am historischen Wasserturm. Während der Fahrt über den ostpolnischen Radweg Green Velo fährt man an den historischen Altwässern des Bug vorbei und kommt in der Ortschaft Stulno an. Anschließend fährt man an Bahngleisen vorbei und kommt auf das Gelände des Landschaftsschutzparks Sobibor, wo man sich an die von Bäumen bewachsene Asphaltstraße halten sollte, die über etwa 4 km zur Ortschaft Kosyń führt. Inmitten zahlreicher Sümpfe führt der weitere Weg in die Ortschaft Łukówek. Unterwegs fährt man an Wegkreuzen vorbei, über die Ortschaften Macoszyn Mały und Bukowo Wielkie. Eine Palastanlage in der Ferne ist das Zeichen, dass wir uns dem wichtigsten Punkt der Tour nähern – der Ortschaft Uhrusk. Der Rückweg erfolgt über den ostpolnischen Radweg Green Velo inmitten weiter Wiesen und Ackerfelder nach Wola Uhruska. Am Ende kann man den hinterlegten Weg von dem Aussichtsturm aus verfolgen, von wo sich ein schöner Blick über das Bug-Tal und seine Umgebung eröffnet. Man kann sich auch an dem bewachten Badestrand erholen.

Route:

  • Wola Uhruska (0 km)
  • Stulno (7 km)
  • Kosyń (12 km)
  • Bukowa Wielka (24 km)
  • Łukówek (29 km)
  • Uhrusk (34 km)
  • Wola Uhruska (39 km)

Die Route ist teilweise gekennzeichnet:

  • Teil der Stecke: ostpolnischer Radweg Green Velo
  • roter Radweg und gelber Weg Włodawa–Wola Uhruska

Straßendecke:

  • gesamte Route: qualitativ gute Asphaltstraße

Sehenswürdigkeiten entlang der Route:

  • Wola Uhruska – ein beliebter Ferienort und agrotouristisches Zentrum am Bug, in der Nachbarschaft der Wälder Lasy Sobiborskie. In der Ortschaft findet man viele Freilichtskulpturen, das Ergebnis von den hier jährlich stattfindenden Künstlerworkshops.
  • Stulno – im Ort, der für zahlreiche Störchenneste bekannt ist, befinden sich rund ein Dutzend Bauernhöfe aus den zwanziger und dreißiger Jahren des 20. Jh. und eine hölzerne Bockwindmühle. Am Forsthaus beginnt der Bildungsweg „Stulno”, der zum Naturschutzgebiet „Trzy Jeziora” führt.
  • Kosyń – Pfarrkirche des hl. Stanislaus Kostka, ehemalige gemauerte orthodoxe Kirche, die Ende des 19. Jh. im byzantinisch-ruthenischen Stil erbaut wurde.
  • Macoszyn Mały und Bukowa Wielka – alte Bauernhöfe, darunter hölzerne Schmieden aus den zwanziger und dreißiger Jahren des 20. Jh.
  • Łukówek – hölzerne Kirche der hl. Maria der Immerwährenden Hilfe – ehemalige unierte Kirche und heute Filialkirche der Pfarrgemeinde in Uhrusk; historische Friedhöfe – ein griechisch -katholischer und ein Soldatenfriedhof, sowie die kleine Kapelle des hl. Johannes Nepomuk am Wegrand.
  • Uhrusk – der Höhepunkt der Tour mit einem klassizistischen Palast- und Parkkomplex aus dem ausgehenden 19. Jh., einer katholischen und orthodoxen Kirche ebenfalls aus dem 19. Jh.
Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013