Sprache:

Touren

Tour um den Łomża-Landschaftsschutzpark des Narew-Tals

Tourist

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
49.6 km
Zeit der Fahrt
3:30h
Schwierigkeitsgrad
Für Fortgeschrittene
Über den Ausflug
Die Fahrzeit mit Besichtigung
270 min
der höchste Punkt
124 m
der tiefste Punkt
95 m
Woiwodschaft
Podlaskie
Königreich:
Das Tal von Biebrza und Narew

Die Route führt um den Łomża-Landschaftschutzpark des Narew-Tals. Unterwegs erwarten die Radfahrer schöne Aussichten, unberührte Natur sowie eine eine gesunde Portion an Erschöpfung, wenn man die vielen Hügel bewältigt hat. Nach all dem gibt es zur Belohnung das goldene Getränk, das in der lokalen Brauerei hergestellt wird.

Die Tour beginnt in Łomża auf der Uferpromenade am Fluss Narew. Man verlässt die Stadt über die Straße gen. Sikorskiego über eine Brücke, von der sich ein schönes Panorama über Łomża eröffnet. Weiter fahren die Radfahrer in Richtung Drozdowo. Anschließend führt der Weg entlang des Narew-Bettes bis zur Ortschaft Bronowo, wo man eine Brücke überquert. Hier sollte man eine Pause am Aussichtsturm anlegen. An dieser Stelle beginnt auch der Naturweg Koty – Bronowo, dem unsere Route die nächsten Kilometer folgen wird. Aus der Ortschaft Koty fahren wir in Richtung Gać. Hier verlassen wir die Straße und fahren weiter über einen Feldweg, an dem ein Soldatenfriedhof liegt. Anschließend fährt man durch ein hügeliges Gelände über die Ortschaft Pniewo nach Rybno. Vor dem Ort Siemień Nadrzeczny sollte man seine Kräfte sammeln, denn die Teilnehmer der Tour erwartet eine steile Auffahrt. Der Preis, der sie nach der Anstrengung wartet, ist die Mühe wert – ein außergewöhnlicher Blick auf die Mäander des Flusses Narew. An der Aussichtsplattform sind Bänke und Parkplätze bereitgestellt. Die schnelle Abfahrt führt uns nach Stara Łomża. Von dort sind es nur 2 Kilometer bis zum Ort, an dem die Tour begonnen hat.

Route:

  • Łomża (0.0 km )
  • Drozdowo (8 km)
  • Bronowo (19 km)
  • Gać (34 km)
  • Siemień Nadrzeczny (42 km)
  • Łomża (50 km)

Varianten der Route:

  • Möglich ist die Verlängerung der Strecke (9 km in eine Richtung), wenn man aus Bronowo in Richtung Wizna fährt.

Die Route ist ausgeschildert:

  • Łomża – Bronowo: internationale Wanderwegmarkierung Euro Velo R11
  • Bronowo – Koty: Naturweg
  • Gać – Łomża: grüner Wanderweg

Straßendecke:

  • Asphaltwege: 85%
  • Feste Feldwege: 15%

Sehenswürdigkeiten entlang der Route:

  • Łomża – auf den Uferpromenaden am Fluss Narew findet man gut ausgebaute Infrastruktur für Rast und Erholung. Man sollte sich auch etwas mehr Zeit für die Besichtigung der Stadt lassen, deren Geschichte bis ins 9. Jh. zurückreicht.
  • Drozdowo – in der Ortschaft befindet sich ein Gutshof der für die polnische Geschichte verdienten Familie Lutosławski, in dem sich heute das Naturkundemuseum befindet. Mit der Familie Lutosławski stand Roman Dmowski in Verbindung, der dort seine letzten Lebensjahre verbrachte.
  • Bronowo – hinter der Brücke befindet sich der Aussichtsturm und der Beginn des Naturwegs Koty – Bronowo. Die sumpfigen Wiesen sind von der Wandervogelart der Kampläufer sehr beliebt, die hier zwischen April und Mai ihren Balzplatz haben. Es ist ein einzigartiges Spektakel, bei dem die kleinen kampflustigen Männchen versuchen, die Weibchen zu beeindrucken. Entlang des Naturwegs findet man mehrere Infotafeln, die über die interessantesten Naturphänomene von Narew informieren.
  • Gać – am Feldweg befindet sich ein unscheinbarer Soldatenfriedhof, auf dem im Ersten Weltkrieg gefallene deutsche Soldaten bestattet wurden.
  • Rybno – in der Ortschaft ist im Winter ein Skilift geöffnet.
  • Stara Łomża – hier, wie der Name (dt. Alt- Łomża) schon sagt, wurde die Stadt ursprünglich gegründet. Hier befinden sich auch Reste einer großen Burganlage aus dem 9. Jh..
Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013