Sprache:

Routensystem

"Auf der Suche nach den Kurganen (Hügelgräber)" Fahrradroute

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
14.4 km
Zeit der Fahrt
1:47h
Für Wen
Für Amateure der schönen Landschaften
Schwierigkeitsgrad
Für Fortgeschrittene
Über die Route
Kennzeichnung
Rot
Neigung
1.28 %
der höchste Punkt
8 m
der tiefste Punkt
-1 m
Summe der Einfahrten
251 m
Summe der Abfahrten
119 m
Abschnitte mit hohem Hang
5
Woiwodschaft
Podkarpackie
Königreich:
Karpatenvorland

Die Fahrradroute „Auf der Suche nach Hügelgräbern“ ist eine mit roter Farbe gekennzeichnete, erholsame Strecke mit einer Länge von 15 Kilometern, die aus der in der Nähe von Rzeszów gelegenen Stadt Boguchwała zum ,,Milleniumskreuz“ führt – einem  Aussichtspunkt in der Nähe des Dorfes Niechobrz.

Allgemeiner Streckenverlauf: Boguchwała, Bushaltestelle PKS (0,0 km) - Racławówka (3,5 km) – Millenniumskreuz (Krzyż Milenijny) (12,5 km) - Ende der Route, nahe dem Dorf Niechobrz (14,4 km.

Die Route führt über Hügelkämme, von denen sich Ausblicke auf die Anhöhen des Bergvorlandes von Dynów und das Panorama von Rzeszów erstrecken. Die Route verfügt über sehr schöne Aussichten, und die Umgebung von Boguchwała stellt ein beliebtes Ausflugsziel von Radtouren für die Bewohner des Ballungsraumes Rzeszów dar. In Boguchwała, wo die Route beginnt, kann man die Pfarrkirche aus dem 18. Jahrhundert sowie die barocke Palast- und Parkanlage der Familie Lubomirski besichtigen, die dieser Magnatenfamilie als Sommerresidenz diente. Die Route führt entlang der Straße zum Dorf Racławówka, worauf sie in die Felder abbiegt und die ganze Zeit leicht ansteigt. Mit jedem Kilometer werden die Aussichten interessanter. Das schönste Panorama der Umgebung erstreckt sich von der Anhöhe, auf der das 15 Meter hohe Stahlkreuz ,,Millenium“ errichtet wurde. Von diesem Ort aus führt die Route bergab, in Richtung des Dorfes Niechobrz. Die Hügelgräber, von denen der Name dieser Route stammt, sind kleine Hügel, die sich im Wald im Südwesten der Route befinden. Sie sind mehrere tausend Jahre alt und stehen als archäologische Stätten unter Schutz. Sie sind ein Zeugnis dafür, dass diese Gegend seit vielen Jahrhunderten besiedelt ist. Boguchwała selbst wurde im 14. Jahrhundert gegründet, und im 18. Jahrhundert besaß der Ort für einige Jahrzehnte Stadtrecht. Dieses wurde dem Ort im Jahr 2008 erneut verliehen, in Zusammenhang mit der dynamischen Verstädterung der Ortschaft, die heutzutage praktisch eine Vorstadt von Rzeszów ist. Vom Millenniumskreuz nach Boguchwała kann man dieselbe Route zurückfahren oder der blauen Fahrradroute über Mogielnica folgen. Diese Schleife beträgt etwas weniger als 25 Kilometer.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Boguchwała – Palast der Familie Lubomirski, Kirche aus dem 18. Jh.
  2. „Millenniumskreuz“ – Aussichtspunkt
  3. Landschaften des Bergvorlandes von Dynów, Panorama von Rzeszów.

Die Route ist nicht in ihrer Gesamtheit für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder über örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, ohne gefährliche Kreuzungen. Route mit besonders attraktiven Aussichten.

Startpunkt:

Boguchwała, Bushaltestelle PKS

Endpunkt:

Nähe des Dorfes Niechobrz

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013