Sprache:

Routensystem

Blaue Fahrradroute in der Gemeinde Boguchwała

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
26.4 km
Zeit der Fahrt
2:26h
Für Wen
Für gelegentliche Fahrräder, Für Amateure der schönen Landschaften
Schwierigkeitsgrad
Für Fortgeschrittene
Über die Route
Kennzeichnung
Blau
Neigung
1.6 %
der höchste Punkt
377 m
der tiefste Punkt
208 m
Summe der Einfahrten
443 m
Summe der Abfahrten
400 m
Abschnitte mit hohem Hang
4
Woiwodschaft
Podkarpackie
Königreich:
Karpatenvorland

Die blaue Fahrradroute in der Gemeinde Boguchwała ist 26 Kilometer lang und besitzt reizvolle Aussichten. Sie führt aus der westlichen Vorstadt von Rzeszów über die Dörfer Nosówka und Zgłobień, in denen alte Gutshöfe erhalten sind, zu den hügeligen Anhöhen des Bergvorlandes von Dynów in der Nähe von Czudec. Von dort verläuft die Strecke über Mogielnica nach Boguchwała, das nahe Rzeszów gelegen ist und wo man das Barockpalais der Familie Lubomirski besichtigen kann.

Allgemeiner Streckenverlauf: Kielanówka, Stadtgrenze von Rzeszów (0,0 km) - Nosówka (5,0 km) - Zgłobień (8,0 km) - Wola Zgłobieńska (12,3 km) – Straße zum Aussichtspunkt mit dem Millenniumskreuz (Krzyż Milenijny) (17,3 km) - Mogielnica (21,5 km) - Boguchwała (26,4 km).

Die Route beginnt in der westlichen Vorstadt von Rzeszów, am Rande des Wisłok-Tals. An dieser Stelle beginnen Anhöhen, anfangs sanfter Art, mit dem Verlauf der Kilometer etwas steiler werdend. Das Gelände steigt die ganze Zeit an, wodurch der erste Teil der Tour ziemlich anstrengend ist. Der Weg verläuft durch zwei Ortschaften, in denen alte Gutshofanlagen erhalten sind. Der erste Gutshof aus der Mitte des 19. Jahrhunderts befindet sich in Nosówka und der zweite, ältere in Zgłobień. In Nosówka sind die Wirtschaftsgebäude erhalten, das Gutshofgebäude und die frühere Schule, in der man in der Kammer der Tradition ausgestellte, ethnografische Exponate bestaunen kann. In Zgłobień wiederum besteht die Gutshofanlage aus einem alten Kastell im Renaissancestil aus dem 16. Jahrhundert, das später zu einem Speicher umfunktioniert wurde, sowie einem neueren, klassizistischen Gutshof vom Anfang des 19. Jahrhunderts, der von der Familie Straszewski erbaut wurde. Ebenso befindet sich hier eine historische Kirche. Von Zgłobień führt die Route durch immer höher werdende Hügel, von denen sich schöne Aussichten auf das Umland erstrecken. Es lohnt sich, vom Weg abzuzweigen, um im Wald versteckte Hügelgräber zu suchen oder um den 500 m vom Weg entfernten Hügel zu erklimmen, auf dem das 15 m hohe „Millenniumskreuz“ errichtet wurde und von dem aus sich das interessanteste Panorama von Rzeszów und des Bergvorlandes von Dynów erstreckt. Zu ihm führt ein rot markierter Weg. Der weitere Routenverlauf verläuft bergab zum Dorf Mogielnica und von dort nach Boguchwały, wo die Route endet. Hier kann man die barocke Palast- und Parkanlage der Familie Lubomirski besichtigen, die die Sommerresidenz dieses Magnatengeschlechts darstellte, und die Pfarrkirche aus dem 18. Jahrhundert. Boguchwała wurde im 14. Jahrhundert gegründet und besaß im 18. Jahrhundert für mehrere Jahrzehnte Stadtrecht. Dieses wurden der Ortschaft im Jahr 2008 erneut verliehen, in Verbindung mit der dynamischen Verstädterung des Orts, der heutzutage praktisch eine Vorstadt von Rzeszów ist. Von Boguchwała nach Rzeszów sind es noch einige Kilometer, von daher beläuft sich die Schleife entlang der blauen Route auf etwas mehr als 30 Kilometer. Die Strecke verläuft durch hügeliges Gelände, wodurch sie relativ anstrengend ist, aber man wird durch die weitreichenden Aussichten auf die Hügel des Bergvorlandes von Dynów und das Panorama von Rzeszów belohnt.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Boguchwała – Palast der Familie Lubomirski, historische Kirche
  2. Zgłobień – Gutshof mit Anlage, Kirche
  3. Nosówka – Gutshof mit Anlage
  4. Aussichten auf das Panorama von Rzeszów und das Bergvorland von Dynów.

Die gesamte Route ist für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, keinerlei gefährliche Kreuzungen. Route mit besonders attraktiven Aussichten.

Startpunkt:

Racławówka, Stadtgrenze zu Rzeszów (ul. Staroniwska)

Endpunkt:

Boguchwała, Ortszentrum

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013