Sprache:

Routensystem

Fahrradroute Nr. 1 (rot) in der Gemeinde Lidzbark Warmiński

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
49.1 km
Zeit der Fahrt
4:19h
Für Wen
Für gelegentliche Fahrräder, Für Amateure der Mountainbikers
Schwierigkeitsgrad
Für Fortgeschrittene
Über die Route
Kennzeichnung
Rot
Neigung
0.93 %
der höchste Punkt
131 m
der tiefste Punkt
60 m
Summe der Einfahrten
457 m
Summe der Abfahrten
476 m
Abschnitte mit hohem Hang
1
verbunden mit Green Velo
Ja
Woiwodschaft
Warmińsko-Mazurskie
Königreich:
Ermland und Umgebung

Die rote Route in der Gemeinde Lidzbark Warmiński ist eine von sechs Fahrradrouten, die in dieser Gegend angelegt wurden. Es ist eine ziemlich lange Route, die fast 50 Kilometer beträgt, wodurch sie eine gute Kondition erfordert. Die Route ist hervorragend gekennzeichnet und wird eher Fahrern von Moutainbikes empfohlen. Sie verläuft durch sehr abwechslungsreiche Gebiete, zum großen Teil auf unbefestigten Waldwegen, im Westen von Lidzbark Warmiński.

Allgemeiner Streckenverlauf: Lidzbark Warmiński, Anfang der „Eisenbahnroute“ (0,0 km) - Łaniewo (6,6 km) – Kreuzung mit der „Eisenbahnroute“ (12,9 km) - Kaszuny (18,6 km) - Babiak (22,9 km) - Runowo (29,2 km) - Workiejmy (34,7 km) - Nowa Wieś Wielka (39,9 km) - Wielochowo (44,5 km) - Lidzbark Warmiński (49,1 km).

Anfang und Ende der Route befinden sich in Lidzbark Warmiński, einem Ort, der 1308 das Stadtrecht erhielt. Von Mitte des 14. Jh. bis zum Ende des 18. Jh. war er die Hauptstadt des Ermlands – ein wichtiges wirtschaftliches, kulturelles und religöses Zentrum der Region. Im Stadtzentrum ist die mittelalterliche bauliche Struktur erhalten, die Stadtmauern mit dem Hohen Tor (Wysoka Brama), die historische Bebauung des Marktplatzes, darunter das Rathaus aus dem 19. Jahrhundert. Das prägnanteste historische Bauwerk der Stadt ist die Burg Heilsberg, die Residenz der ermländischen Bischöfe – eines der wertvollsten Gebäude dieser Art in Polen.
Die Route beginnt an der Weggabelung nach Orneta und Lubomino, an der Stelle, wo sich ebenfalls der Anfang der „Eisenbahnroute“ befindet, die nach Orneta führt. Der erste Abschnitt verläuft auf einem asphaltierten Weg im Flusstal der Łyna durch das Dorf Łaniewo. Eine interessante Option ist es, diesen Abschnitt nicht auf der roten Route entlang der Straße zu fahren, sondern auf der grünen „Eisenbahnroute“. Man kann auf ihr einen Teil der Route bis Łaniewo fahren (ca. 7 Kilometer) oder bis zur Kreuzung mit der roten Route vor dem Dorf Wolnica (4,8 km). Die Distanz auf beiden Wegen ist so gut wie gleich und beträgt nicht ganz 13 Kilometer. Ein Vorzug der ,,Eisenbahnroute“ ist deren Verlauf durch Wälder, weitab der Zivilisation, auf einem Radweg, der auf dem Damm einer ehemalige Bahnlinie verläuft. Dafür erlaubt die rote Route, das malerische Flusstal der Łyna unterhalb von Lidzbark Warmiński zu sehen.
Der weitere Teil der Route bis nach Wielochowo, nicht ganz 30 Kilometer, verläuft fast ausschließlich auf unbefestigten Wald- und Feldwegen. Auf diesem Abschnitt gibt es nicht viele Attraktionen und historische Bauten, aber die Route verläuft durch sehr malerische Gebiete, kleine Dörfer und ausgedehnte Wälder. Die Route meidet stark befahrene asphaltierte Straßen und die hügelige Umgebung sorgt dafür, dass die Fahrt nicht eintönig wird. In den Wäldern, durch die die Route verläuft, sind Dutzende von Bunkern und Befestigungen des sog. ‚Heilsberger Dreiecks“ verborgen – einer ostpreußischen Befestigungslinie aus der Vorkriegszeit. In Wielochowo kann man im städtischen Strandbad ausruhen. Die rote Route trifft auf die Markierungen von Green Velo und beide Routen verlaufen auf einem Radweg ins nicht mehr weit entfernte Lidzbark Warmiński. In diesem Teil der Route befindet sich der berühmte ,,in der Dunkelheit leuchtende“ Radweg. Dabei handelt es sich um einen kurzen Abschnitt, der sich an der Woiwodschaftsstraße befindet. Es lohnt sich, dieses Stück nach Einbruch der Dämmerung zu befahren.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Lidzbark Warmiński – historische Gebäude, bauliche Struktur der Stadt
  2. Eisenbahnlinie Orneta-Lidzbark (Eisenbahnroute)
  3. Wielochowskie-See – Strandbad
  4. „Leuchtender Asphalt“ des Radwegs bei Wielochowo

Die gesamte Route ist für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, keinerlei gefährliche Kreuzungen. Die Strecke dient zur aktiven Erholung. Route für Mountainbiker und Liebhaber von Geländefahrten.

Startpunkt:

Lidzbark Warmiński, Anfang der „Eisenbahnroute“ – Straße nach Lubomino

Endpunkt:

Lidzbark Warmiński, Poniatowskiego-Kreisverkehr (Kreuzung der Woiwodschaftstraßen Nr. 511 und 513)

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013