Sprache:

Routensystem

Fahrradroute Nr. 2 (gelb) in der Gemeinde Lidzbark Warmiński

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
11.3 km
Zeit der Fahrt
0:48h
Für Wen
Für gelegentliche Fahrräder, Für Familien mit Kindern
Schwierigkeitsgrad
Für Fortgeschrittene
Über die Route
Kennzeichnung
Gelb
Neigung
0.85 %
der höchste Punkt
89 m
der tiefste Punkt
54 m
Summe der Einfahrten
96 m
Summe der Abfahrten
96 m
verbunden mit Green Velo
Ja
Woiwodschaft
Warmińsko-Mazurskie
Königreich:
Ermland und Umgebung

Eine kurze, erholsame Fahrradroute, die aus Lidzbark Warmiński an den Wielochowskie-See führt. Die Route beträgt etwas mehr als 10 Kilometer und eignet sich für Familienausflüge. Sie ist hervorragend gekennzeichnet und enthält keine stark befahrenen Abschnitte. Zum Teil besteht die Strecke aus asphaltierten Wegen und zum Teil aus unbefestigten Wegen durch Felder. Zwischen der Stadt und dem Freibad gibt es einen Radweg. Entlang der Route gibt es keine historischen Sehenswürdigkeiten, aber ihr größter Vorzug sind die malerischen Ausblicke auf die Felder und Wälder, die die hügelige Gegend bewachsen. Wenn man den Ausflug plant, muss man auf die zahlreichen Anstiege und Abfahrten vorbereitet sein. Trotz ihrer kurzen Distanz ist die Route von daher relativ anstrengend.

Allgemeiner Streckenverlauf: Lidzbark Warmiński, Kreuzung der Straßen ul. Dąbrowskiego und ul. Polna – nördlicher Teil der Stadt (0,0 km) - Koniewo (4,3 km) - Wielochowo (7,0 km) - Lidzbark Warmiński, Kreuzung der Straßen ul. Dąbrowskiego und ul. Polna (11,3 km).

Anfang und Ende der Route befinden sich in Lidzbark Warmiński, einem Ort, der 1308 das Stadtrecht erhielt. Von Mitte des 14. Jh. bis zum Ende des 18. Jh. war er die Hauptstadt des Ermlands – ein wichtiges wirtschaftliches, kulturelles und religöses Zentrum der Region. Im Stadtzentrum ist die mittelalterliche bauliche Struktur erhalten, die Stadtmauern mit dem Hohen Tor (Wysoka Brama), die historische Bebauung des Marktplatzes, darunter das Rathaus aus dem 19. Jahrhundert. Das prägnanteste historische Bauwerk der Stadt ist die Burg Heilsberg, die Residenz der ermländischen Bischöfe – eines der wertvollsten Gebäude dieser Art in Polen.
Der erste Teil der Route verläuft auf einem wenig befahrenen Asphaltweg zum Dorf Koniewo. Auf diesem Abschnitt führt der Weg durch das Flusstal der Łyna, die im Osten der Strecke fließt. In den Wäldern der Umgebung befinden sich Bunker und Befestigungen des sog. „Heilsberger Dreiecks“, die vor dem Zweiten Weltkrieg von der deutschen Armee gebaut wurden. Die befestigte Stellung schützte Ostpreußen, und der Versailler Vertrag untersagte ihren Bau im Süden von Heilsberg (dem heutigen Lidzbark Warmiński). Aus diesem Grund befand sich die Stadt sozusagen im Keil dieser befestigten Stellungen, die in nördlicher Richtung nach Bartenstein (dem heutigen Bartoszyce) und in westlicher Richtung nach Wormditt (dem heutigen Orneta) verliefen. Von daher stammt der Name der Befestigungen, da Heilsberg sich quasi an der Spitze dieser Stellungen befand. Einen Teil von ihnen kann man bis heute in den Wäldern finden. Aus Koniewo biegt die Route in die Felder ab, nach Westen, und verläuft auf unbefestigten Wegen nach Wielochowo. Dort kann man sich im städtischen Freibad ausruhen, das sich am Wielochowskie-See befindet. Von diesem Ort führt die Route zurück nach Lidzbark, teilweise auf dem Radwanderweg Green Velo. An der Woiwodschaftsstraße befindet sich der berühmte ,,im Dunkeln leuchtende“ Radweg. Es lohnt sich, diesen kurzen Streckenabschnitt nach Einbruch der Dunkelheit zu befahren.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Lidzbark Warmiński – historische Gebäude, bauliche Struktur der Stadt
  2. Wielochowo – Freibad am Wielochowskie-See
  3. „Leuchtender“ Radweg an der Woiwodschaftsstraße
  4. Aussichten – hügelige Landschaft der Seenplatte.

Die gesamte Route ist für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, keinerlei gefährliche Kreuzungen. Die Route ist besonders empfehlenswert für Eltern mit Kindern und Transportanhängern für Kinder.  Die Strecke dient zur aktiven Erholung.

Startpunkt:

Lidzbark Warmiński, nördlicher Teil der Stadt (Kreuzung der Straßen ul. Dąbrowskiego und ul. Polna)

Endpunkt:

Lidzbark Warmiński, nördlicher Teil der Stadt (Kreuzung der Straßen ul. Dąbrowskiego und ul. Polna)

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013