Sprache:

Routensystem

Fahrradroute Nr. 5 (rot) in der Gemeinde Lidzbark Warmiński

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
31.5 km
Zeit der Fahrt
2:25h
Für Wen
Für gelegentliche Fahrräder, Für Amateure der schönen Landschaften, Für Amateure der Natur, Für Amateure der Mountainbikers
Schwierigkeitsgrad
Für Fortgeschrittene
Über die Route
Kennzeichnung
Rot
Neigung
0.97 %
der höchste Punkt
161 m
der tiefste Punkt
89 m
Summe der Einfahrten
310 m
Summe der Abfahrten
329 m
Abschnitte mit hohem Hang
2
Woiwodschaft
Warmińsko-Mazurskie
Königreich:
Ermland und Umgebung

Die rote Route in der Gemeinde Lidzbark Warmiński ist eine von sechs Fahrradrouten, die in dieser Gegend angelegt wurden. Sie beträgt etwa 30 Kilometer und verläuft in Form einer Schleife, die von der Stadt aus nach Süden führt. Sie hat erholsamen Charakter und ist gut ausgeschildert. Sie verläuft durch einen landschaftlich attraktiven Teil der Seenplatte von Olsztyn, durch die Gegend des Blanki- und Symsar-Sees, wobei sie unterwegs an wertvollen Architekturdenkmälern vorbeikommt. Die Route verläuft hauptsächlich auf asphaltierten Wegen, deren Belag stellenweise aber ziemlich alt und beschädigt ist. Es kommen auch unbefestigte Abschnitte vor, was zusammen mit der ziemlich abwechslungsreichen Beschaffenheit des Geländes zur Folge hat, dass die Route eine relativ gute körperliche Kondition voraussetzt.

Allgemeiner Streckenverlauf: Lidzbark Warmiński, in der Nähe des Skilifts (0,0 km) - Kłębowo (4,5 km) - Jarandowo (7,4 km) - Kochanówka (11,9 km) - Blanki (19,4 km) – Symsar-See (24,9 km) - Lidzbark Warmiński (31,9 km).

Anfang und Ende der Route befinden sich in Lidzbark Warmiński, einem Ort, der 1308 das Stadtrecht erhielt. Von Mitte des 14. Jh. bis zum Ende des 18. Jh. war er die Hauptstadt des Ermlands – ein wichtiges wirtschaftliches, kulturelles und religöses Zentrum der Region. Im Stadtzentrum ist die mittelalterliche bauliche Struktur erhalten, die Stadtmauern mit dem Hohen Tor (Wysoka Brama), die historische Bebauung des Marktplatzes, darunter das Rathaus aus dem 19. Jahrhundert. Das prägnanteste historische Bauwerk der Stadt ist die Burg Heilsberg, die Residenz der ermländischen Bischöfe – eines der wertvollsten Gebäude dieser Art in Polen.
Die erste interessantere Ortschaft entlang der Route ist Jarandowo. Die Route führt hier durch eine stark hügelige, malerische Gegend, auf einem Streckenabschnitt, der reich an Aussichten ist. Jarandowo ist ein typisches ermländisches Dorf, mit einer Geschichte, die bis in die erste Hälfte des 14. Jahrhunderts zurückreicht. Es lohnt sich, die Kirche aus dem 18. Jahrhundert zu begutachten, deren Turm aus rotem Ziegelstein im 19. Jahrhundert angebaut wurde. Ähnlichen Charakter hat Kochanówka, das nächste Dorf entlang der Route. Hier befindet sich eine große neogotische Kirche von 1918, die eine Kirche ersetzte, die vorher an dieser Stelle stand. Im Dorf lohnt es sich auch, die für das Ermland charakteristischen Wegkapellen anzuschauen. Wenn wir dem Dorf Blanki näherkommen, lässt sich vom Weg aus das Panorama des gleichnamigen Sees bewundern. Das Gewässer hat eine Oberfläche von 450 ha, wobei es relativ flach ist, seine maximale Tiefe erreicht bis zu 8 m. Ähnlich wie die zwei Ortschaften zuvor hat das Dorf Blanki ebenso eine lange, ins 14. Jh. zurückreichende Geschichte. Die kleine, am Rand eines Hügels gelegene Kirche stammt aus dem 15. Jh. Auf einem bewaldeten Abschnitt führt die Route weiter zum nächsten See an der Ausflugsstrecke, dem Symsar-See. An seinem Ufer liegt die große Jugendherberge Świteź, in der Nähe befindet sich ein Strand und Freizeitort. Von dort führt die Route auf einem kurzen Abschnitt durch den Wald und anschließend auf einer örtlichen Asphaltstraße über Medyny zurück nach Lidzbark Warmiński.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Lidzbark Warmiński – historische Gebäude, bauliche Struktur der Stadt
  2. Symsar-See
  3. Blanki-See
  4. Kirchen aus Ziegelstein, kleine Kapellen, ländliche Bebauung

Die gesamte Route ist für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, keine gefährlichen Kreuzungen. Die Route dient zur aktiven Erholung. Route für Mountainbiker und Liebhaber von Geländefahrten. Route mit besonderen natürlichen Sehenswürdigkeiten. Die Route bietet besonders attraktive Aussichten.

Startpunkt:

Lidzbark Warmiński, Tankstelle an der Straße ul. Żytna, gegenüber der Skipiste

Endpunkt:

Lidzbark Warmiński, Kreuzung der Straßen ul. Warmińska und ul. Wrzosowa

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013