Sprache:

Touren

Auf den Spuren der ruthenischen Siedler

Familie

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
26.2 km
Zeit der Fahrt
3:00h
Schwierigkeitsgrad
Für Fortgeschrittene
Über den Ausflug
Die Fahrzeit mit Besichtigung
300 min
der höchste Punkt
284 m
der tiefste Punkt
168 m
Woiwodschaft
Podkarpackie
Königreich:
Roztocze

Die Tour auf den Spuren der ruthenischen Siedler ist ein perfekter Vorschlag für alle, die an der Geschichte der ehemaligen Bewohner des Südlichen Roztocze interessiert sind. Die Route verläuft überwiegend durch den Landschaftsschutzpark Südliches Roztocze. Die Radfahrer erwartet eine wunderbare Tour durch vergessene Gegenden der Woiwodschaft Podkarpackie.

Die Tour beginnt in Werchrata. Nach etwa 200 m erreicht man eine Kreuzung, wo man die Straße nach rechts nimmt. Der nächste Abschnitt der Strecke verläuft entlang der Bahngleise. Wir fahren über die Ortschaft Dziewięcierz, vor Horyniec links, wo die Europäische Hauptwasserscheide verläuft. Wenn man den Berg runterfährt, erblickt man unten die Bebauung von Horyniec-Zdrój. Von dort nimmt man den Ostpolnischen Radweg Green Velo in Richtung Norden. Nach etwa 4 km von der Ortsmitte erreicht man Nowiny Horynieckie, wo die Asphaltstraße endet und ein Schotterweg beginnt. Hier ändert sich auch die Markierung – wir verlassen den Ostpolnischen Radweg Green Velo und wechseln auf den roten Radweg An Brusienka. Während der Fahrt durch den Wald kann man das Flora und Fauna des Landschaftsschutzparks Südliches Roztocze besichtigen. Beim 20. km erreicht man eine wichtige Kreuzung der Waldwege. An dieser Stelle verlässt man den roten Radweg, der links in südliche Richtung abbiegt, unsere Strecke führt geradeaus. Nach 25 km erreichen wir die Straße Nr. 867, biegen an der Kreuzung rechts in Richtung Werchrata ab. Die Radtour endet am Startort.

Route:

  • Werchrata (0 km)
  • Dziewięcierz (4,5 km)
  • Horyniec-Zdrój (12 km)
  • Nowiny Horynieckie (16 km)
  • Werchrata (26 km)

Die Route ist teilweise gekennzeichnet:

  • Horyniec-Zdrój – Nowiny Horynieckie: Ostpolnischer Radweg Green Velo
  • nächster Abschnitt: roter Radweg An Brusienka

Straßendecke:

  • Asphalt: rund 65%
  • Schotter: rund 35%

Sehenswürdigkeiten entlang der Route:

  • Werchrata – eine Ortschaft im Herzen vom Südlichen Roztocze, die sich gut als Ausgangspunkt für Ausflüge eignet. Von hier ist es nicht weit zu der Anhöhe Monastyr mit der Ruine des Basilianerklosters, dem Felsen Diabelski Kamień, der Anhöhe Krągły Goraj sowie zu den orthodoxen Kirchen in Prusia und Wola Wielka. Im Ort befindet sich eine interessante Kirche, die früher eine orthodoxe Kirche des hl. Georgs war und umgebaut wurde. Sehenswert ist auch ein Soldatenfriedhof aus dem Ersten Weltkrieg, der mit österreichischer Unterstützung renoviert wurde.
  • Dziewięcierz – im Ort befinden sich einige Bunker der Molotow-Linie, das Wacholderschutzgebiet Sołokija, in der Siedlung Moczary die Reste einer orthodoxen Kirchenanlage. An der Woiwodschaftsstraße wurde in einem ehemaligen Landwirtschaftsbetrieb eine Rinderfarm der Rasse Highland Cattle eingerichtet. Durch Dziewięcierz führt die Europäische Hauptwasserscheide, man findet deshalb in diesem Bereich zahlreiche Quellen und Wasserstufen (Wasserfälle auf dem Fluss Sopot).
  • Nowiny Horynieckie – zwischen den Hügeln von Roztocze liegt die Muttergotteskapelle, in der es zu einer Marienerscheinung kam. In der tiefen Schlucht, die von Buchenwäldern umgeben ist, befindet sich eine Kirche mit Wasserquellen, die Augenkrankheiten heilen soll. Außerdem liegt im Ort ein Soldatenfriedhof. Nowiny ist ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge zum Sonnentempel – einem steinernen Kreis, der in der vorchristlichen Zeit eine Kultstätte war.
Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013