Sprache:

Routensystem

Route Green Velo

Green Velo

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
2,095 km
Woiwodschaft
Keine Angaben
Königreich:
Keine Angaben

Green-Velo-Route – 2000 Kilometer und 2000 Gründe, länger zu bleiben.

Der Ostpolnischer Radweg Green Velo ist die längste einheitlich beschilderte Fahrradroute Polens. Sie führt hauptsächlich über asphaltierte öffentliche Wege mit niedriger Verkehrsdichte durch idyllische Gebiete Ostpolens. Auf dem Radweg wurden zahlreiche Lösungen angewendet, die der Sicherheit der Nutzer dienen. Die Hauptroute ist

1885 Kilometer lang, hinzu kommen zusätzlich fast 200 Kilometer Verbindungswege mit ähnlicher Ausschilderung wie die Hauptroute.

Etwa 300 Kilometer machen neuausgebaute Radwege und Rad-/Fußwege aus, und ca. 150 Kilometer sind renovierte Erdpisten.

30 Brücken und Überführungen entstanden neu oder wurden renoviert und 20 Hauptkreuzungen wurden umgebaut. Auf der Route entstanden 230 Radwander-Rastplätze, ausgestattet mit Ständern, Überdachung, Bänken, Müllbehältern und Informationstafeln.

Entlang der Route verlaufen über 10 000 Kilometer unterschiedlich beschilderte Fahrradwege mit hunderten sehenswerten touristischen Attraktionen. Die Route führt durch 5 Nationalparks und vielen Naturparks. Im Nordteil verlaufen lange Abschnitte der Routen über die Dämme der stillgelegten Eisenbahnstrecken.

  • 1885 Km Hauptroute
  • Fast 200 Km Verbindungswege
  • 300 Km neuausgebaute Radwege
  • Über 30 neuentstandene oder renovierte Brücken und Überführungen
  • 230 Radwander-Rastplätze

An der Route wurden 12 Radfahrerparadies, d.h. attraktive Regionen festgelegt, in denen sich ein längerer geplanter Aufenthalt lohnt. Den Touristen wurden über 100 Tages-, Wochenend- und längere Fahrradausflüge durch die Radfahrerparadies angeboten, die ein besonderes Radfahrer-Menü im Ostpolen – dem schönsten Gebiet unseres Landes – darstellen.

 

Orte auf der Route (101)

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013