Sprache:

Routensystem

Blaue anspruchsvolle Fahradroute auf den Berg Pierścienica

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
11.0 km
Zeit der Fahrt
1:24h
Für Wen
Für Amateure der Mountainbikers
Schwierigkeitsgrad
Für Profis
Über die Route
Kennzeichnung
Blau
Neigung
2.14 %
der höchste Punkt
366 m
der tiefste Punkt
267 m
Summe der Einfahrten
235 m
Summe der Abfahrten
232 m
Abschnitte mit hohem Hang
8
verbunden mit Green Velo
Ja
Woiwodschaft
Świętokrzyskie
Königreich:
Heiligkreuz-Gebirge und Umgebung

Die blaue Fahrradroute für Profis um den Berg Pierścienica herum ist eine hervorragende, sehr gut ausgeschilderte Route mit Mountainbikecharakter (MTB), die in der unmittelbaren Nähe von Kielce angelegt wurde. Sie hat eine Länge von 11 Kilometern und ist eine typische Gelände- und Bergfahrt, mit zahlreichen Steigungen und Abfahrten und Abschnitten voller Steine und Wurzeln. Sie ist für erfahrene Mountainbiker gedacht. Die Route ist sehr gut gekennzeichnet. Nur wenige Städte in Polen verfügen über Routen dieser Art, die typisch für Berge sind. In Kielce befindet sich eine solche Route innerhalb des Stadtgebiets – im Freizeitgebiet des Waldstadions und auf den Hängen des Berges Pierścienica.

Allgemeiner Streckenverlauf: Kielce, Talstation des Skilifts an der Na-Stadion-Allee (0,0 km) – Gabelung mit der Route Green Velo (0,9 km) – Pass zwischen den Bergen Pierścienica und Kamienna (2,5 km) – Berg Kamienna (3,1 km) - Reservat Biesak-Białogon (4,4 km) – Waldrand an den Südhängen des Berges Pierścienica, Asphaltstraße (6,7 km) – Weg nach Suków und zur Ściegiennego-Straße (9,4 km) - Parkplatz, Rastpunkt von Green Velo (10,7 km) - Kielce, Talstation des Skilifts an der Na-Stadion-Allee (11,0 km).

Die Route beginnt und endet beim Skilift, Restaurant und Hotel. Hier ist ein guter Ort, um sich nach erfolgreicher Fahrt auszuruhen. Es gibt hier auch eine Fahrradwaschanlage und die Möglichkeit, sein Fahrrad sicher zu parken. Die Route verläuft etwa 900 Meter gemeinsam mit dem Radwanderweg Green Velo die Na-Stadion-Allee entlang. Anschließend biegt die Route auf einen unbefestigten Weg ab und führt bergauf. Hier befindet sich der erste scharfe Anstieg auf einem steinigen Weg, in einem von Wasser und Radfahrern ausgepflügten Hohlweg. Die Route klettert auf den Pass zwischen den beiden Anhöhen der Pierścienica-Kette, auf dem sich eine Kapelle und eine kleine Lichtung befinden. Von diesem Ort wendet sich die Route in Richtung der niedrigeren der beiden Anhöhen – dem Berg Kamienna, mit einer Höhe von 366 Metern. Von dort führt die Route abwärts, am Reservat Biesak-Białogon vorbei. Dabei handelt es sich um einen ehemaligen Steinbruch, in dem sich ein kleiner See befindet. Von dort biegt die Route nach Süden ab, in ein kleines Tal zwischen dem Massiv des Berges Pierścienica und dem Hügel Biesak. Sie führt zum Waldrand zu einer Asphaltstraße und verläuft den Waldrand entlang über die Südhänge des Berges Pierścienica. Landwirtschaftlich genutzte Felder trennen die Wälder von den Gebäuden des in der Nachbarschaft von Kielce gelegenen Dorfes Sitkówka-Nowiny. Anschließend taucht die Route wieder in  den Wald ein und umkreist das Pierścienica-Massiv von Osten her, worauf sie in der Nähe des Parkplatzes zur Na-Stadion-Allee zurückkehrt. Hier befindet sich ein Rastpunkt von Green Velo und keine 300 Meter weiter der Ausgangspunkt der Route am Skilift und Restaurant.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Pierścienica – Wälder, Abfahrtsstrecke, Aussicht auf Kielce
  2. Skilift, Restaurant.

Die Route ist nicht in ihrer Gesamtheit für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt getrennt vom Fahrzeugverkehr, ausschließlich sichere Fahrradwege über öffentliche Wege, gesonderte Fahrradwege sowie verkehrsbefreite Wege, Feld- und Waldwege und andere. Route für Mountainbiker und Liebhaber von Geländefahrten.

Startpunkt:

Kielce, Talstation des Skilifts auf den Berg Pierścienica und Restaurant

Endpunkt:

Kielce, Talstation des Skilifts auf den Berg Pierścienica und Restaurant

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013