Sprache:

Routensystem

Fahrradroute Hajnówka - Topiło - Hajnówka

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
42.6 km
Zeit der Fahrt
3:22h
Für Wen
Für gelegentliche Fahrräder, Für Familien mit Kindern, Für Amateure der Natur
Schwierigkeitsgrad
für Anfänger
Über die Route
Kennzeichnung
Blau
Neigung
0.34 %
der höchste Punkt
178 m
der tiefste Punkt
156 m
Summe der Einfahrten
145 m
Summe der Abfahrten
154 m
verbunden mit Green Velo
Ja
Woiwodschaft
Podlaskie
Königreich:
Urwälder Białowieska und Knyszyńska

Eine nicht allzu lange Fahrradroute (43 km) in Form einer Schleife, die von Hajnówka zum Dorf Topiło führt, das im südlichen Teil des Białowieża-Urwalds verborgen liegt. Die Strecke ist einfach, hervorragend ausgeschildert und führt hauptsächlich durch Wälder. Sie verläuft entlang von guten Waldwegen und Asphaltstraßen. Außerhalb von Hajnówka ist sie praktisch frei von Autos. Ein hervorragender Vorschlag für einen Familienausflug mit dem Fahrrad, der für jeden Radfahrer geeignet ist.

Allgemeiner Streckenverlauf: Hajnówka, Stadtamt (Urząd Miasta) (0,0 km) - Topiło (22,1 km) - Orzeszkowo (33,1 km) - Hajnówka (42,6 km).

Die Route beginnt in Hajnówka, am Stadtamt (Urząd Miasta). Daneben befindet sich die Statue eines Wisents – des Königs des Białowieża-Urwaldes. Die Strecke führt nach Süden, kreuzt den Radwanderweg Green Velo auf der Armii-Krajowej-Straße und gelangt zur Bahnstation der touristischen Schmalspurbahn. Früher wurde sie für den Transport von Holz genutzt, heute stellt sie eine touristische Attraktion dar. Neben dem orthodoxen Friedhof verläuft die Route in Richtung Białowieża, biegt aber schnell in Richtung Süden ab, um uns über Waldlichtungen und unter häufigem Richtungswechsel zum Dorf Topiło zu führen, das zwischen den Wäldern verborgen liegt. Unterwegs biegen wir mehrmals um 90 Grad ab, da die Verteilung der Wege im Wald rechtwinkelig verläuft, in Übereinstimmung mit den Regeln der Forstwirtschaft. Wenn wir diesen Abschnitt des Waldgebietes durchfahren, können wir sehen, wie wenig vom ursprünglichen Urwald übriggeblieben ist. Dieser Teil stellt Wirtschaftswald dar, der zum Großteil von Menschenhand angepflanzt wurde. Während der Fahrt treffen wir aber mehrere Male auf Naturschutzgebiete, die aus kleinen, natürlichen Abschnitten des Urwaldes bestehen und entsprechend ursprünglich bewachsen sind. Sie sind Unterschlupf für viele Tierarten, darunter seltene Vögel und Säugetiere. Um so weiter wir uns von Hajnówka entfernen, desto sumpfiger wird das Gelände. Zwischen den weitreichenden Feuchtgebieten und zahlreichen Bächen ist das Ziel unseres Ausflugs versteckt – das kleine Dorf Topiło. Sein Name stammt von den Sümpfen, von denen die Siedlung umgeben ist (das polnische Verb ,,topić“ kann je nach Kontext u. a. „versinken“ oder „ertrinken“ bedeuten). Das Dorf war früher ein wichtiger Wirtschaftspunkt, an dem gefälltes Holz aus den Wäldern gesammelt und für die Flößerei vorbereitet wurde. Später wurde in Topiło eine Schmalspurspahn im Wald gebaut, deren kleine Waggons Holz nach Hajnówka und weiter transportierten, zum Export. Bis heute ist die ehemalige Bahnstation erhalten und die Ortschaft selbst samt ihrer Holzbebauung hat als Relikt einer früheren Epoche überdauert. Nach einer Rast und der Besichtigung des kleinen Bahnfreilichtmuseums geht es weiter mit der Reise entlang der Route, die von diesem Ort in Richtung Hajnówka zurückführt. Auf der Hälfte der weiteren Strecke verlassen wir für einige Kilometer den Urwald und erreichen das große Dorf Orzeszkowo, das am Rand des Waldes gelegen ist. Dort kann man die orthodoxe Holzkirche sehen, worauf die Route erneut in den Wald eintaucht und zurück zum Stadtamt in Hajnówka führt.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Hajnówka - Sakralbauten, Schmalspurbahn
  2. Białowieża-Urwald
  3. Topiło – Freilichtmuseum der Eisenbahn, Siedlung mitten im Urwald
  4. Orzeszkowo – orthodoxe Kirche.

Die gesamte Route ist für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, keinerlei gefährliche Kreuzungen. Die Route ist besonders empfehlenswert für Familien mit Kindern und Transportanhängern für Kinder. Die Strecke dient zur aktiven Erholung. Die Route ist besonders reizvoll hinsichtlich der Natur entlang der Strecke.

Startpunkt:

Hajnówka, Stadtamt (Urząd Miasta)

Endpunkt:

Hajnówka, Stadtamt (Urząd Miasta)

 

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013