Sprache:

Routensystem

"Um den Białe-See und Studzieniczne-See" Fahrradroute

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
24.9 km
Zeit der Fahrt
2:18h
Für Wen
Für gelegentliche Fahrräder
Schwierigkeitsgrad
für Anfänger
Über die Route
Kennzeichnung
Blau
Neigung
0.68 %
der höchste Punkt
134 m
der tiefste Punkt
117 m
Summe der Einfahrten
166 m
Summe der Abfahrten
170 m
verbunden mit Green Velo
Ja
Woiwodschaft
Podlaskie
Königreich:
Das Suwałki-Gebiet und der Urwald Augustowska

Die Route „Um den Białe-See und Studzieniczne-See“ führt ihrem Namen entsprechend um diese Seen herum. Diese liegen im Norden von Augustów und stellen einen Teil des hydrotechnischen Systems des Augustów-Kanals dar. Die Route hat die Form einer Schleife, sie ist mit blauer Farbe markiert und hat eine Länge von 25 Kilometern. Sie eignet sich ausgezeichnet für einen erholsamen Familienausflug. Sie verläuft hauptsächlich auf Waldwegen entlang der Seeufer sowie durch einen Teil der Stadt Augustów. Der Anreiz der Route sind die schönen Ausblicke auf die Seen, die zwei Schleusen am Augustów-Kanal (Przewięź und Swoboda) sowie das Mariensanktuarium in Studzieniczna. Die Route ist ziemlich gut ausgeschildert und mit Rastpunkten ausgestattet. Entlang der Route befinden sich zahlreiche Bars und gastronomische Einrichtungen.

Allgemeiner Streckenverlauf: Białe-See, bei der kleinen Brücke an der Klonowica (0,0 km) - Przewięź, Schleuse am Augustów-Kanal (7,4 km) - Schleuse Swoboda (12,0 km) - Studzieniczna, Sanktuarium (15,9 km) - Landesstraße Nr. 16 (16,8 km) - Wojciech (18,6 km) - Augustów, Anfang des Fahrradwegs (20,1 km) - Augustów, Bahnhof PKP (22,0 km) - Klonowica, Brücke (24,6 km) – Ende bzw. Anfang der Route (25,0 km).

Die Route beginnt an der kleinen Brücke am Fluss Klonownica. Dieser Fluss wird als angeblich kürzester schiffbarer Fluss in Polen bezeichnet (seine Länge beträgt verschiedenen Quellen zufolge zwischen 550 m und 800 m) und verbindet den Necko-See mit dem benachbarten Białe-Augustowskie-See, wobei er den weiteren Verlauf des Augustów-Kanals bildet. Der benachbarte Rospuda-See, der eigentlich ein Teil des Necko-Sees ist, stellt den letzten Abschnitt der fast 70 km langen, populären Paddelroute der Rospuda dar. Unsere Fahrradroute taucht für mehr als 7 Kilometer in die Wälder am nördlichen Ufer des Białe-Sees ein und führt zum Dorf Przewięź, in dem sich eine der historischen Schleusen des Augustów-Kanals befindet, der im Jahr 1827 gebaut wurde. Von dieser Stelle verläuft die Route weiterhin durch Wälder in Richtung Osten, diesmal entlang des Nordufers des benachbarten Studzieniczne-Sees, bis zur nächsten Schleuse des Kanals, der Schleuse Swoboda. Diese stammt ebenfalls aus dem Jahr 1827 und ist die letzte der Schleusen in der Umgebung von Augustów. Sie ist eine von 18 Schleusen, die entlang der gesamten Länge des Kanals gebaut wurden (heutzutage befinden sich 14 davon innerhalb der Grenzen von Polen). Sie wurde im Verlauf der Kriegshandlungen zerstört, das Aussehen der Tore unterscheidet sich daher vom Original. Es lohnt sich, die Bauten neben der Schleuse zu betrachten. Neben jeder Schleuse wurden Holzgebäude für die Betreiber der Schleuse gebaut. Der Kanal führt weiter nach Osten, in Richtung Grenze. Dorthin verläuft auch der Radwanderweg Green Velo, mit dem die blaue Route in Richtung Augustów zurückkehrt, diesmal das südliche Seeufer entlang. Die Route führt nach Studzieniczna, wo es sich lohnt, das auf einer Insel gelegene Mariensanktuarium zu sehen. Neben der Kapelle befindet sich ein Brunnen mit ,,Wunderwasser“ und ein Denkmal von Johannes Paul II. Ab diesem Ort wird die blaue Route von den Markierungen der Verbindungsroute von Green Velo begleitet und beide Routen führen gemeinsam nach Augustów. In der Nähe des Bahnhofs verläuft die Route auf einem neuen Radweg und kehrt anschließend zum Ausgangspunkt in der Nähe der Brücke an der Klonowica zurück. Das Zentrum von Augustów befindet sich keine drei Kilometer südwestlich vom Bahnhof.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Augustów – historische Bauten, Augustów-Kanal, Hafen, Museum des Augustów-Kanals, touristische Attraktionen
  2. Studzieniczne-See und Białe-See
  3. Fluss Klonownica und Augustów-Kanal
  4. Schleuse Przewięź
  5. Schleuse Swoboda
  6. Sanktuarium in Studzieniczna.

Die gesamte Route ist für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, keinerlei gefährliche Kreuzungen. Die Strecke dient zur aktiven Erholung.

Startpunkt:

Weggabelung ca. 400 Meter nördlich der Brücke an der Klonownica, Landesstraße Nr. 8

Endpunkt:

Weggabelung ca. 400 Meter nördlich der Brücke an der Klonownica, Landesstraße Nr. 8

DRUKUJ
Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013