Sprache:

Routensystem

Fahrradroute Strękowa Góra - Łaś Toczyłowo

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
21.1 km
Zeit der Fahrt
2:00h
Für Wen
Für gelegentliche Fahrräder, Für Amateure der Natur
Schwierigkeitsgrad
für Anfänger
Über die Route
Kennzeichnung
Grün
Neigung
0.31 %
der höchste Punkt
116 m
der tiefste Punkt
108 m
Summe der Einfahrten
65 m
Summe der Abfahrten
67 m
Woiwodschaft
Podlaskie
Königreich:
Das Tal von Biebrza und Narew

Eine nicht allzu lange (21 km), erholsame Radtour, die sich im Narew-Tal zwischen Strękowa Góra und den Nachbarorten erstreckt. Die Strecke ist ziemlich gut ausgeschildert und verfügt über einen guten Straßenbelag. Sie eignet sich ideal als Vorschlag für eine kurze Spritztour mit dem Fahrrad oder einen Ausflug mit Kindern. Ebenso empfehlenswert ist sie für Naturliebhaber. Die örtlichen Wege, auf denen sie verläuft, sind praktisch frei von Autoverkehr.

Allgemeiner Streckenverlauf: Strękowa Góra (0,0 km) - Giełczyn (8,0 km) - Laskowiec (13,9 km) – Fluss Narew im Dorf Zajki (21,1 km).

Die Radtour beginnt in Strękowa Góra, am Zentrum für ökologische Bildung (Ośrodek Edukacji Ekologicznej). Von hier führt sie in Richtung Norden und biegt hinter der Brücke über den Narew in Richtung Westen ab. In der Nähe des Dorfes Giełczyn kann man am anderen Flussufer gut Erhebungen erkennen, auf denen sich im September 1939 polnische Verteidigungsposten befanden. In einem ehemaligen Bunker befindet sich ein Grab mit einem Gedenkstein – die Begräbnisstätte von Hauptmann Raginis, dem Kommandanten der Verteidigungsschanze.

Die Route macht einen Bogen und kehrt über die Ortschaft Laskowiec, in der sich ein regionales Museum befindet, in die Nähe von Strękowa Góra zurück. Sie führt durch beinahe ebenes, landwirtschaftlich genutztes Gelände. Nicht weit davon entfernt beginnen die Sumpfgebiete des Flusstals der Biebrza, die als Nationalpark unter Schutz stehen. Unterwegs kann man – mit etwas Glück – Vertretern der hiesigen Fauna begegnen, allen voran dem Elch, dem „König des Flusses Biebrza“. Zur warmen Jahreszeit treffen wir so gut wie sicher auf Störche und viele andere Vogelarten.

Aus Laskowiec verläuft die Route weiter Richtung Osten, um sich erneut dem feuchten Tal des Narew anzunähern. Der Fluss schlängelt sich malerisch unweit des Weges, und die Route führt uns durch das kleine Dorf Zajki ans Ufer des Narew an eine Stelle, wo sich eine derzeit geschlossene Holzbrücke befindet. Auf der anderen Flussseite sehen wir den Weg, auf dem der Radwanderweg Green Velo Richtung Strękowa Góra verläuft. An dieser Stelle befindet sich ein kleiner, wilder Strand, den wir als Erholungsort nutzen können. Den Ausflug kann man über Nebenstraßen nach Tykocin fortsetzen, auf der „Storchenroute von Podlachien“, oder nach Strękowa Góra zurückkehren.

 

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Strękowa Góra – Zentrum für ökologische Bildung, Widerstandspunkt vom September 1939
  2. Tal von Narew und Biebrza – Landschaft aus Feldern, Wiesen und Sümpfen
  3. Traditionelle, ländliche Holzbauten und Wegkapellen.

Die gesamte Route ist für Fahrräder mit Taschen bzw. mit Anhänger befahrbar. Der Weg führt ausschließlich auf verkehrsbefreiten Straßen oder örtlichen Straßen, die wenig oder sehr wenig befahren sind. Es gibt keine gefährlichen Kreuzungen. Die Route ist von erholsamem Charakter. Die Route bietet besondere natürliche Sehenswürdigkeiten.

Startpunkt:

Strękowa Góra, Zentrum für ökologische Bildung

Endpunkt:

Łaś-Toczyłowo, geschlossene Holzbrücke am Narew

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013