Sprache:

Routensystem

Fahrradroute Drogowle - Raków

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
25.1 km
Zeit der Fahrt
2:27h
Für Wen
Für gelegentliche Fahrräder
Schwierigkeitsgrad
Für Profis
Über die Route
Kennzeichnung
Schwarz
Neigung
0.81 %
der höchste Punkt
280 m
der tiefste Punkt
206 m
Summe der Einfahrten
211 m
Summe der Abfahrten
201 m
verbunden mit Green Velo
Ja
Woiwodschaft
Świętokrzyskie
Königreich:
Heiligkreuz-Gebirge und Umgebung

Die Fahrradroute Drogowle - Raków ist eine mit schwarzer Farbe gekennzeichnete Route mit einer Länge von 25 Kilometern. Sie verläuft am Rand des Ciśniańsko-Orłowińskie-Landschaftsparks. Die Route ist relativ leicht und eignet sich für erholsame Ausflüge. Ihr größter Vorzug ist die Stille, der abwesende Autoverkehr und der Verlauf durch sehr dünn besiedelte Gebiete, ausgedehnte Wälder, kleine Dörfer und landwirtschaftlich bestellte Felder.

Allgemeiner Streckenverlauf: Raków, Marktplatz (0,0 km) - Potok (8,0 km) - Głuchów-Lasy - (14,5 km) - Drogowle (25,1 km).

Die Route beginnt auf dem Marktplatz in Raków. Dabei handelt es sich um eine der interessanteren Ortschaften der Woiwodschaft Heiligkreuz. Seit dem Beginn ihrer Existenz war die Stadt mit den Polnischen Brüdern verbunden, d. h. mit einer im 16. Jahrhundert im Zuge der Radikalen Reformation entstandenen und bis Ende des 17. Jahrhunderts existierenden unitarischen Kirche, die stark vom Sozinianismus und zum Teil von der Täuferbewegung geprägt war. In Raków war eine Gemeinde der Polnischen Brüder aktiv, deren Gebäude bis heute erhalten ist. Es war ebenso eine Druckerei in Betrieb, und in den Jahren 1602-1638 existierte die berühmte Akademie von Raków. Heutzutage lohnt es sich, außer dem Gemeindehaus die spätbarocke katholische Pfarrkirche der Heiligen Dreifaltigkeit zu sehen, die auf den Ruinen der zerstörten unitarischen Kirche gebaut wurde. Auf dem Markplatz befindet sich einer der Rastpunkte des Radwanderwegs Green Velo. Hier kann man einen alten Brunnen und eine Fontäne mit Skulpturen von Wasserkrebsen sehen, die auf den Namen der Ortschaft („rak“ bedeutet „Krebs“) Bezug nehmen.
Die Route verläuft in südöstlicher Richtung, zum Dorf Potok. Es ist eines der wenigen Dörfer entlang der Route, bis zu deren Ende. Im Dorf befindet sich eine Barockkirche. Entlang der weiteren Strecke kann man nur vereinzelte Bauernhöfe sehen, da die Gegend sehr dünn besiedelt ist. Die landwirtschaftlich genutzten Felder sind von schönen Wäldern durchzogen. Eine solche Landschaft begleitet den Radfahrer bis zum Ende der Route in Drogowle, wo man eine weitere barocke Kirche sehen kann. Aus Drogowle kann man auf dem Radwanderweg Green Velo nach Raków zurückkehren, wodurch man, die Route eingeschlossen, eine Schleife mit einer Länge von 30 Kilometern vollzieht. Die Route eignet sich ausgezeichnet für einen leichten und angenehmen Radausflug.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Raków – historische Bauwerke der Polnischen Brüder, Marktplatz
  2. Drogowle, Potok – barocke Dorfkirchen
  3. Wälder und Hügel der Gegend des Ciśniańsko-Orłowińskie-Landschaftsparks.

Die gesamte Route ist für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, keinerlei gefährliche Kreuzungen. Die Strecke dient zur aktiven Erholung.

Startpunkt:

Raków, Marktplatz

Endpunkt:

Drogowle, Kirche

Orte auf der Route (2)

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013