Sprache:

Routensystem

Große Schleife um Bieliny

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
38.1 km
Zeit der Fahrt
4:07h
Für Wen
Für Amateure der Mountainbikers
Schwierigkeitsgrad
Für Profis
Über die Route
Kennzeichnung
Grün
Neigung
1.6 %
der höchste Punkt
596 m
der tiefste Punkt
289 m
Summe der Einfahrten
611 m
Summe der Abfahrten
610 m
Abschnitte mit hohem Hang
1
Woiwodschaft
Świętokrzyskie
Königreich:
Heiligkreuz-Gebirge und Umgebung

Die große Schleife um Bieliny ist eine fast 40 Kilometer lange Fahrradroute, die im zentralen Teil des Heiligkreuzgebirges angelegt wurde. Sie beginnt und endet auf dem Berg Święty Krzyż und verläuft auf Wegen und Pfaden der Gemeinde Bieliny. Die Route ist relativ schwach ausgeschildert und stellenweise sehr schwierig. Sie wird ausschließlich Radfahrern mit Mountainbikes empfohlen, die mit Geländefahrten vertraut sind.

Allgemeiner Streckenverlauf: Święty Krzyż, Parkplatz auf dem Gipfel (0,0 km) - Huta Szklana, mittelalterliche Siedlung (2,1 km) - Kakonin (11,2 km) - Bieliny (17,4 km) - Makoszyn (23,2 km) - Lechów (27,3 km) - Bartoszowiny (32,6 km) - Huta Szklana, mittelalterliche Siedlung (36,0 km) - Święty Krzyż, Parkplatz auf dem Gipfel (38,1 km).

Die Route beginnt auf dem 584 Meter hohen Gipfel des Berges Łysa Góra, einem Teil der Łysogóry-Gebirgskette. Neben dem höchsten Berg, der Łysica, ist er einer der zwei bekanntesten Berge des Heiligkreuzgebirges. Legenden zufolge fanden auf dem Berg Łysa Góra im Mittelalter Hexensabbate statt und bereits in vorchristlicher Zeit war hier eine religiöse Kultstätte. Es sind Steinkreise erhalten, in denen alte Rituale stattfanden. Später wurde auf dem Gipfel eine Klosteranlage gebaut und der Berg erhielt den Namen Święty Krzyż (Heiligkreuz), worauf der Name auf das ganze Gebirgsmassiv übertragen wurde. Es lohnt sich, vor Beginn des Radausfluges das Kloster und das in ihm untergebrachte Museum zu besichtigen, ähnlich wie die für das Heiligkreuzgebirge charakteristischen, baumlosen Geröllhalden. Święty Krzyż ist ein populärer Ausflugsort, es gibt hier eine Menge gastronomischer Einrichtungen. Auf dem Gipfel befindet sich ein mächtiger Sendemast, unter dem die Route beginnt.
Zunächst führt sie kräftig bergab nach Huta Szklana – einer Siedlung unterhalb des Gipfels, in der sich eine weitere touristische Anlage befindet. Dabei handelt es sich um eine Mittelaltersiedlung – eine Anlage von Gebäuden, die eine Kopie eines mittelalterlichen Dorfes darstellen, mit dem Charakter eines ,,lebendigen Freilichtmuseums“. Hier finden verschiedenartige Aufführungen, Workshops und Veranstaltungen statt, bei denen man das Leben, Glauben und Gebräuche der mittelalterlichen Bewohner dieser Gegend kennenlernen kann. Es gibt auch einen Spielplatz, ein Wirtshaus und einen touristischen Informationspunkt. Aus Huta Szklana führt die Route nach Westen, durch die Dörfer Podłysica und Kakonin, die am Rand der Wälder liegen, die die Łysogóry-Gebirgskette bewachsen. Daraufhin kehrt die Route querfeldein durch Felder zum Gemeindesitz Bieliny zurück. Hier kann man die Barockkirche sehen. Die Ortschaft stellt ein lokales Verwaltungs- und Wirtschaftszentrum dar. Aus Bieliny führt die Route weiter nach Süden, zum Dorf Makoszyn, in der ebenfalls eine kleine historische Kirche erhalten ist, genaugenommen eine Kapelle aus dem 19. Jahrhundert. Hier erreicht die Route die nächste der Bergketten des Heiligkreuzgebirges, die Cisowsko-Orłowińskie-Bergkette, überquert die Landesstraße und biegt daraufhin nach Norden ab und kehrt über die Dörfer Lechów und Bartoszowiny nach Huta Szklana zurück. Von hier bleibt noch der Anstieg über 100 Höhenmeter auf den Berg Święty Krzyż. Die Route ist ziemlich malerisch, aber mehrere Kilometer der Strecke verlaufen praktisch durch unwegsames Gelände. Aus diesem Grund ist sie ausschließlich für Mountainbikes geeignet. Man kann sie aber leicht modifizieren, indem man auf Straßen die Geländeabschnitte umfährt. Dadurch wird sie erheblich leichter. Man kann auch auf den schweren Anstieg auf den Berg  Łysa Góra verzichten, indem man die Route in Huta Szklana beginnt und beendet.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Święty Krzyż - Kloster, Museum, Aussichtspunkt, Geröllhalden, Nationalpark Heiligkreuz
  2. Huta Szklana – mittelalterliche Siedlung
  3. Aussichten auf die Bergketten des Heiligkreuzgebirges.

Die Route ist nicht in ihrer Gesamtheit für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder über örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, ohne gefährliche Kreuzungen. Route für Mountainbiker und Liebhaber von Geländefahrten.

Startpunkt:

Święty Krzyż, Parkplatz auf dem Gipfel

Endpunkt:

Święty Krzyż, Parkplatz auf dem Gipfel

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013