Sprache:

Routensystem

Gelbe Fahrradroute um Strawczyn

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
32.3 km
Zeit der Fahrt
3:50h
Für Wen
Für gelegentliche Fahrräder, Für Amateure der kulturellen Erbe
Schwierigkeitsgrad
Für Fortgeschrittene
Über die Route
Kennzeichnung
Gelb
Neigung
0.9 %
der höchste Punkt
338 m
der tiefste Punkt
255 m
Summe der Einfahrten
292 m
Summe der Abfahrten
292 m
Abschnitte mit hohem Hang
4
verbunden mit Green Velo
Ja
Woiwodschaft
Świętokrzyskie
Königreich:
Heiligkreuz-Gebirge und Umgebung

Die gelbe Fahrradroute in Strawczyna ist ein 32 Kilometer langer Rundweg, der durch die Anhöhen der Bergkette von Oblęgor führt, zwischen den Flusstälern von Bobrza und Łososina. Die Route ist reich an schönen Aussichten, interessanten historischen Bauwerken und natürlichen Attraktionen. Sie ist mäßig schwierig, erfordert aber wegen der Abschnitte auf unbefestigten Wegen eine entsprechende Kondition und Fahrräder mit relativ breiten Reifen.

Allgemeiner Streckenverlauf: Strawczyn (0,0 km) - Kuźniaki (7,1 km) - Góra Perzowa (9,6 km) - Oblęgor (15,6 km) - Oblęgorek, Schlösschen von H. Sienkiewicz (17,6 km) - Bobrza (20,8 km) - Chełmce (24,4 km) - Promnik (29,1 km) - Strawczyn (32,3 km).

Die Route beginnt und endet in Strawczyna. Hier befinden sich eine historische Kirche aus dem 17. Jahrhundert sowie mehrere alte, ländliche Holzhäuser. Die Route verläuft nach Westen durch die Wälder in Richtung Ruda Strawczyńska und anschließend ins Tal des Flusses Łososina zum Dorf Kuźniaki. Hier kann man eines der interessantesten technischen Bauwerke des früheren Altpolnischen Industriereviers sehen. Die Ruine eines riesigen Ofens aus dem 19. Jahrhundert beeindruckt durch die Größe des Bauwerkes. Es sind ebenso Überreste anderer Bestandteile der Hütte erhalten. Aus dem Dorf Kuźniaki biegt die Route nach Osten ab und klettert auf die Hänge des Berges Perzowa. Auf seinem Gipfel befindet sich die Kapelle St. Rosalia, die in einer Felsengrotte eingerichtet ist. Die Anhöhe und die bis zu 6 Meter hohen Felsabhänge aus Sandstein auf ihrem Gipfel stehen als Naturschutzgebiet unter Schutz. Charakteristisch für diese Gegend sind die sich wellenförmig auf niedrigen Anhöhen ausbreitenden, gestreiften Reihen von Feldern. Der beste Aussichtspunkt, von dem man die Gegend aus bewundern kann, ist der 449 m hohe Berg Siniewska, an dessen Fuß die Route verläuft, wo sie über Oblęgor nach Oblęgorek führt. Hier, am Fuß des Berges Barania, der ebenfalls ein Naturschutzgebiet ist, befindet sich das Schlösschen von Henryk Sienkiewicz. Hier ist ein biografisches Museum untergebracht, das an diesen großen Schriftsteller erinnert. Sienkiewicz erhielt diesen Besitz als Schenkung von der Bevölkerung aus Anlass seiner 25-jährigen schriftstellerischen Tätigkeit. Heute befinden sich in dem kleinen Palast, der von einem schönen Park umgeben ist, zahlreiche Erinnerungsstücke an den Nobelpreisträger für Literatur von 1905, wie z. B. Familienfotografien sowie sein Arbeitszimmer, Wohnzimmer und Esszimmer. Die Route führt am kleinen Palast vorbei und orientiert sich weiter nach Osten, zum Flusstal der Bobrza. Dort biegt sie nach Süden ab und kehrt über den Berg Chełmce sowie das Dorf Promnik nach Strawczyn zurück. Im Dorf Chełmce kann man die barocke Kirche und einen Gutshof aus dem 17. Jahrhundert bewundern – einer der älteren Wehrhöfe in der Region Heiligkreuz. Eine weitere Gutshofanlage kann man in Promnik sehen, am Ende der Ausflugsstrecke.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Strawczyn – barocke Kirche
  2. Kuźniaki – Ruine eines riesigen Ofens aus dem 19. Jahrhundert
  3. Berg Perzowa – Kapelle St. Rosalia, Reservat
  4. Berg Siniewska – Aussichtspunkt
  5. Oblęgorek – Schlösschen von Henryk Sienkiewicz, Naturschutzgebiet Góra Barania
  6. Bobrza – in der Nähe Ruinen einer Industrieanlage
  7. Chełmce – Gutshof und Kirche aus dem 17. Jh., Aussichtspunkt
  8. Promnik – Gutshof aus dem 17. Jh./19. Jh.

Die Route ist nicht in ihrer Gesamtheit für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder über örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, ohne gefährliche Kreuzungen. Die Strecke dient zur aktiven Erholung. Die Route ist besonders attraktiv hinsichtlich des Kulturerbes.

Startpunkt:

Strawczyn, Anfang der Straße ul.Spacerowa

Endpunkt:

Strawczyn, Anfang der Straße ul.Spacerowa

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013