Sprache:

Routensystem

Route Flusstal der Czarna Hańcza

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
9.9 km
Zeit der Fahrt
0:45h
Für Wen
Für gelegentliche Fahrräder, Für Amateure der schönen Landschaften
Schwierigkeitsgrad
für Anfänger
Über die Route
Kennzeichnung
Grün
Neigung
0.48 %
der höchste Punkt
195 m
der tiefste Punkt
95 m
Summe der Einfahrten
83 m
Summe der Abfahrten
12 m
Abschnitte mit hohem Hang
1
verbunden mit Green Velo
Ja
Woiwodschaft
Podlaskie
Königreich:
Das Suwałki-Gebiet und der Urwald Augustowska

Eine kurze, nicht ganz 10 Kilometer betragende Fahrradroute, die mit der Farbe Grün gekennzeichnet ist. Sie verläuft im Flusstal der Czarna Hańcza, zwischen Potasznia und Turtul. Die Route ist landschaftlich schön, bequem zum Fahren und nicht allzu beschwerlich. Sie eignet sich ausgezeichnet als Verbindungsstrecke zwischen Suwałki und Turtul, von wo man den Ausflug durch den interessantesten Teil des Landschaftsparks Suwałki fortsetzen kann. Die Fahrt vom Zentrum von Suwałki nach Turtul beträgt ca. 18 Kilometer.

Allgemeiner Streckenverlauf: Potasznia (0,0 km) - Okrągłe (5,4 km) - Turtul (9,9 km).

Die Route verläuft am Oberlauf der Czarna Hańcza, in der Nähe ihres Austritts aus dem Hańcza-See. Der Fluss hat eine Länge von 142 Kilometern und ist ein Zufluss des Niemen. Sein Name stammt angeblich vom Wort „antis“ aus der Sprache der Jatwinger, das „Ente“ bedeutet. Die Quellen der Czarna Hańcza liegen im nördlichen Teil des Landschaftsparks Suwałki und an ihrem Oberlauf befindet sich der tiefste See Polens, der Hańcza-See, dessen Tiefen mehr als 100 Meter erreichen. Der Fluss fließt nach Südosten, durchläuft Suwałki und anschließend durch den großen und schönen Wigry-See, der als Nationalpark unter Schutz steht. Unterhalb des Wigry-Sees fließt die Czarna Hańcza auf dem Gebiet des Augustów-Urwaldes und ist eine sehr populäre Paddelroute. In der Nähe der Grenze zu Weißrussland verbindet sich der Fluss mit dem Augustów-Kanal, der eine Verbindung zwischen Weichsel und Niemen darstellt. Die Route verläuft hauptsächlich auf asphaltierten Wegen im Flusstal, einzig im oberen Verlauf geht sie auf unbefestigte Feldwege über. Dieser Abschnitt ist sehr schön und reich an Ausblicken. In der Nähe der Route kann man eine der interessantesten nacheiszeitlichen Formen in Polen sehen, die aus einer großen Anhäufung von Findlingen besteht. Sie kommen auf den Hügeln vor, die das Flusstal der Czarna Hańcza umgeben und stehen in der Umgebung des Dorfes Rutka und am Hańcza-See unter Schutz. In der Ortschaft Turtul endet die Route an einer alten Mühle, einem Knotenpunkt von Routen. In Turtul befindet sich der Sitz des Landschaftsparks Suwałki. Dabei handelt es sich um den ältesten Landschaftspark Polens, der 1986 gegründet wurde. Von hier aus kann man einen Ausflug entlang einer der Fahrradrouten machen – zum Zamkowa-Berg (Góra Zamkowa), zum Gebetshaus (molenna) der Altgläubigen in Wodziłki, die Route um den Hańcza-See herum oder auf dem Radwanderweg Green Velo zurück nach Suwałki.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Flusstal der Czarna Hańcza
  2. Landschaftspark Suwałki Park
  3. Findlinge.

Die gesamte Route ist für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, keinerlei gefährliche Kreuzungen. Die Strecke dient zur aktiven Erholung. Die Route bietet besonders attraktive Aussichten.

Startpunkt:

Potasznia, Kreuzung

Endpunkt:

Turtul, Parkplatz und Knotenpunkt von Routen

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013