Sprache:

Routensystem

Fahrradroute Suwałki - Stary Folwark

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
10.8 km
Zeit der Fahrt
3:14h
Für Wen
Für Amateure der schönen Landschaften, Für Amateure der Natur
Schwierigkeitsgrad
Für Fortgeschrittene
Über die Route
Kennzeichnung
Gelb
Neigung
1.22 %
der höchste Punkt
167 m
der tiefste Punkt
122 m
Summe der Einfahrten
113 m
Summe der Abfahrten
153 m
Abschnitte mit hohem Hang
1
verbunden mit Green Velo
Ja
Woiwodschaft
Podlaskie
Königreich:
Das Suwałki-Gebiet und der Urwald Augustowska

Die gelbe Route Suwałki - Stary Folwark verbindet die Hauptstadt der Region Suwalszczyzna mit dem Nationalpark Wigry. Sie ist 11 Kilometer lang und stellt eine Alternative zur Fahrt mit dem Radwanderweg Green Velo dar, indem sie es ermöglicht, die kleinen dystrophen Seen (sog. „suchary“) von Wigry und die Wälder der Umgebung zu sehen, sowie die Naturausstellungen in den Dörfern Krzywe und Stary Folwark.

Allgemeiner Streckenverlauf: Suwałki, Radwanderweg Green Velo (0,0 km) – Abfahrt vom Radwanderweg Green Velo (2,2 km) - Lehrpfad „Suchary“ (3,5 km) - Krzywe, Naturausstellung (3,9 km) – Parkplatz an der Woiwodschaftsstraße und Radwanderweg Green Velo (8,2 km) - Stary Folwark, Museum von Wigry (10,3 km) - Stary Folwark, Strand (10,8 km).

Die Route ist malerisch und gut ausgeschildert. Die Strecke beginnt an der Stadtgrenze von Suwałki und verläuft anfangs gemeinsam mit dem Radwanderweg Green Velo auf der Woiwodschaftsstraße Nr. 653. Nach etwa zwei Kilometern biegt sie nach Norden ab, in Richtung des Krzywe-Sees, an dem sich ein Strand befindet. Von dort verläuft sie auf Feldwegen zu einem Lehrpfad zu den im nahen Wald gelegenen, dystrophen kleinen Seen. Auf dem Gebiet des Nationalparks befinden sich fünf reizvolle Toteisseen, die als „suchary“ bezeichnet werden. Mit diesem Namen werden von Torfmoor umgebene, kleine Waldseen bezeichnet, die dunkelbraunes Wasser haben, das durch sich zersetzende Überreste der Vegetation stark versauert ist. Entlang der Route befinden sich Holzüberwege durch die Moore, ein überdachter Rastpunkt sowie ein Aussichtsturm, der ein ausgezeichneter Punkt zur Beobachtung von Wasservögeln und Bibern ist. Im benachbarten Dorf Krzywe befindet sich die Direktion des im Jahr 1989 gegründeten Nationalparks Wigry, in der ein Informationspunkt für Touristen eingerichtet wurde sowie eine Naturausstellung, die die Flora und Fauna des Parks präsentiert. In der Nähe der Direktion, in einem früheren Gebäude des Forstreviers, ist wiederum eine kleine ethnografische Ausstellung untergebracht. Außerdem gibt es hier drei Lehrpfade. Von hier führt die Route durch Wälder und Felder, durch ein ziemlich hügeliges Gebiet, in Richtung des Wigry-Sees. Als „Wingry“ wurde der See zum ersten Mal von Jan Długosz erwähnt, der Jagdausflüge von Władysław Jagiełło beschrieb. Der See hat eine unregelmäßige Form, eine Oberfläche von über 21 km2 und stellenweise überschreitet seine Tiefe 70 m. Hinsichtlich der Oberfläche handelt es sich dabei um den zehntgrößten und hinsichtlich seiner Tiefe um den fünfttiefsten See in Polen. Der Wigry-See zeichnet sich durch seine ungewöhnlich zergliederte Uferlinie aus sowie zahlreiche, in unmittelbarer Nähe des Hauptgewässers liegende kleinere Seen. An Reiz gewinnt er durch seine malerische Lage zwischen Moränenhügeln und seine Ufer sind zum Großteil von den Kiefern des Augustów-Urwaldes bewachsen. Der See und seine Umgebung stehen seit 1989 als Nationalpark unter Schutz. Die Route verläuft in Richtung des direkt am See gelegenen Dorfes Stary Folwark. Hier befindet sich das Museum von Wigry und vom Seeufer erstreckt sich ein schöner Ausblick auf das ehemalige Kamaldulenserkloster in Wigry. An dieser Stelle endet die Route.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Suwałki – Sakralbauten, Museen, Architektur
  2. Krzywe-See – Strand
  3. „Suchary“ – Lehrpfad, kleine Toteisseen
  4. Krzywe - Naturausstellung, Lehrpfade
  5. Stary Folwark – Museum von Wigry, Strand, Ausblick auf den Wigry-See und das Kloster in Wigry
  6. Nationalpark Wigry.

Die Route ist nicht in ihrer Gesamtheit für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder über örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, ohne gefährliche Kreuzungen. Route mit besonderen natürlichen Sehenswürdigkeiten. Die Route bietet besonders attraktive Aussichten.

Startpunkt:

Suwałki, Kreuzung der Straßen ul. Sejneńska und ul. Piaskowa

Endpunkt:

Stary Folwark, Unterkunft PTTK

Orte auf der Route (1)

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013