Sprache:

Routensystem

Gelbe Wanderroute Krzywy - Kaletnik

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
16.5 km
Zeit der Fahrt
2:14h
Für Wen
Für Amateure der Natur, Für Amateure der Mountainbikers
Schwierigkeitsgrad
Für Profis
Über die Route
Kennzeichnung
Gelb
Neigung
0.65 %
der höchste Punkt
172 m
der tiefste Punkt
135 m
Summe der Einfahrten
261 m
Summe der Abfahrten
282 m
Abschnitte mit hohem Hang
1
Woiwodschaft
Podlaskie
Königreich:
Das Suwałki-Gebiet und der Urwald Augustowska

Bei der gelben Route Krzywe - Kaletnik handelt es sich um einen Wanderweg für Fußgänger, der aber für Radfahrer zugänglich und für Tourenräder befahrbar ist. Er hat eine Länge von 16,5 Kilometern und verläuft fast vollständig durch die Wälder des nördlichen Teils des Nationalparks Wigry. Die Route ist malerisch und gut gekennzeichnet (die Markierungen sind oft die von Wanderwegen, gelbe Farbe). Sie setzt gewisse Fähigkeiten in der Geländefahrt mit dem Fahrrad voraus, da die Route stellenweise über enge Pfade führt und Holzbrücken und Überwege überquert. Sie ist eine ausgezeichnete Waldroute, an der es eine Menge malerischer Orte gibt. Fichtenwälder, kleine Seen inmitten des Waldes und hügelige Gebiete machen diese Route zu einer der schönsten in der Region um Suwałki.
Sie beginnt im großen Dorf Kaletnik, das den Charakter einer Kleinstadt hat, und über dem das mächtige Gebäude einer neoklassizistischen Kirche vom Anfang des 20. Jh. thront. Diese Ortschaft liegt am nördlichen Rand des Nationalparks Wigry. Im weiteren Verlauf, wie die Webseite des Parks informiert, führt die Route durch stark hügelige Gebiete mit Moränen, Torfmooren und mit Birken durchsetzten Kiefernwäldern, die malerische Waldseen (Samle Duże, Samle Małe und Gałęziste) und die nicht weniger reizvollen Flüsse Wiatrołuża und Kamionka vorweisen. Die Route endet im Dorf Krzywe. Hier befindet sich die Direktion des im Jahr 1989 gegründeten Nationalparks Wigry, in der ein Informationspunkt für Touristen eingerichtet wurde sowie eine Naturausstellung, die die Flora und Fauna des Parks darstellt. In der Nähe der Direktion, in einem früheren Gebäude des Forstreviers, ist wiederum eine kleine ethnografische Ausstellung untergebracht. Außerdem gibt es hier drei Lehrpfade. 
In der Nähe, im Gebiet des Nationalparks, befinden sich fünf reizvolle Toteisseen, die als „suchary“ bezeichnet werden. Mit diesem Namen werden von Torfmoor umgebene, kleine Waldseen bezeichnet, die dunkelbraunes Wasser haben, das durch sich zersetzende Überreste der Vegetation stark versauert ist. Entlang der Route befinden sich Holzüberwege durch die Moore, ein überdachter Rastpunkt sowie ein Aussichtsturm, der ein ausgezeichneter Punkt zur Beobachtung von Wasservögeln und Bibern ist.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Kaletnik – neoklassizistische Kirche
  2. Nationalpark Wigry: Wälder, Seen, schöne Ausblicke
  3. Krzywe: Sitz des Nationalparks, Naturausstellungen, Lehrpfade
  4. „suchary“ – im Wald gelegene, dystrophe kleine Toteisseen

Die Route ist nicht in ihrer Gesamtheit für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt getrennt vom Fahrzeugverkehr, ausschließlich sichere Fahrradwege über öffentliche Wege, gesonderte Fahrradwege sowie verkehrsbefreite Wege, Feld- und Waldwege und andere. Route für Mountainbiker und Liebhaber von Geländefahrten. Route mit besonderen natürlichen Sehenswürdigkeiten.

Startpunkt:

Kaletnik, an der Kirche

Endpunkt:

Krzywe, Direktion des Nationalparks Wigry

Orte auf der Route (1)

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013