Sprache:

Routensystem

Rund um den Hańcza-See

Andere Radwege

Distanz (km) Höhe ü. d. M.
Strecke
22.3 km
Zeit der Fahrt
3:00h
Für Wen
Für Amateure der schönen Landschaften, Für Amateure der Mountainbikers
Schwierigkeitsgrad
Für Profis
Über die Route
Kennzeichnung
Gelb
Neigung
1.32 %
der höchste Punkt
273 m
der tiefste Punkt
169 m
Summe der Einfahrten
294 m
Summe der Abfahrten
286 m
Abschnitte mit hohem Hang
8
verbunden mit Green Velo
Ja
Woiwodschaft
Podlaskie
Königreich:
Das Suwałki-Gebiet und der Urwald Augustowska

Die Fahrradroute um den Hańcza-See ist ein Vorschlag für eine nicht allzu lange (22 km), aber sehr schwierige Strecke, die Radfahrern mit einer guten Kondition empfohlen wird, die mit Mountainbikes unterwegs sind. Die Route ist sehr gut ausgeschildert und verläuft um den Hańcza-See herum, zur Hälfte auf dem Radwanderweg Green Velo. Attraktionen unterwegs sind die schönen Aussichten, zahlreiche Anstiege und Abfahrten, zwischen den Hügeln der Region Suwalszczyna verborgene Holzhütten sowie das Gebethaus (molenna) der Altgläubigen in Wodziłki. Die Route setzt sich aus zwei Teilen zusammen, die über unterschiedliche Beläge verfügen. Auf der westlichen Seite des Sees, von der Czarna Hańcza in Turtul bis nach Stara Hańcza, verläuft die Route auf asphaltierten Wegen und örtlichen Straßen mit wenig Autoverkehr. Die zweite Hälfte der Route verläuft auf unbefestigten Wegen von ziemlich guter Qualität. Es kommen aber in diesem Teil sandige und steinige Abschnitte vor, die mit Baumwurzeln durchsetzt sind. Wegen der Beschaffenheit des Geländes ist es besser, einen Ausflug entlang der Route am Westufer des Sees zu beginnen. In diesem Fall bewältigen wir die erste Hälfte der Route, die auf asphaltierten Wegen verläuft, bergauf. Die größte Höhendifferenz – fast 100 Meter – auf dem Abschnitt zwischen Łopuchowo und Dzierwiany (4 Kilometer auf unbefestigten Wegen) bewältigen wir in diesem Fall bergab fahrend, was den ganzen Ausflug etwas erleichtert.

Allgemeiner Streckenverlauf: Malesowizna-Turtul, Brücke an der Czarna Hańcza, Sitz des Landschaftsparks, Knotenpunkt von Routen (0,0 km) - Głazowisko Bachanowo (4,4 km) - Hańcza (6,9 km) - Stara Hańcza (10,8 km) - Dzierwiany (12,5 km) - Łopuchowo (16,7 km) - Wodziłki, Gebethaus (molenna) der Altgläubigen (19,5 km) - Malesowizna-Turtul (22,3 km).

Die Route hat gebirgigen Charakter. Auf einem Abschnitt von 22 Kilometern gibt es fast 600 Meter mit Höhendifferenzen, wovon jeweils 300 Meter Aufstiege und Abfahrten sind. Dies hat zur Folge, dass der Neigungsgrad der Strecke durchschnittlich 1,32 % beträgt, wobei er stellenweise auf 10 % oder mehr ansteigt. Aus diesem Grund ist die Route konditionell ziemlich anspruchsvoll. Selbstverständlich sind E-Bikes sehr geeignet für diese Route. Angesichts der Höhenunterschiede und unbefestigten Wege ist es am besten, die Route mit einem Mountainbike zu befahren. Die Route beginnt und endet an der kleinen Brücke an der Czarna Hańcza, in der Nähe der alten Mühle in Turtul und des Sitzes des Landschaftsparks Suwałki. Die Route führt gemeinsam mit dem Radwanderweg Green Velo am Reservat Głazowisko Bachanowo vorbei, das ca. 200 Meter von der Route entfernt liegt. Hier gibt es einen Rastpunkt, es lohnt sich auch, einen Spaziergang zu machen und die in Polen einzigartigen Findlinge zu sehen. Die weitere Route verläuft auf einem asphaltierten Weg durch die Dörfer Hańcza und Mierkinie nach Stara Hańcza, wo sich früher das Gebäude eines Gutshofs befand. Entlang der Strecke gibt es zahlreiche Unterkünfte auf Ferienbauernhöfen. In der Niederung sehen wir hier und da das Gewässer des tiefsten polnischen Sees schimmern, des Hańcza-Sees. Es fällt schwer, sich die Neigung der Ufer und die Tiefe des Sees vorzustellen, die mehr als 100 Meter unter dem Wasserspiegel liegt – genauso viel, wie die relative Höhe der Moränenhügel beträgt, die den See umgeben. Ab Dzierwiany beginnt der Geländeteil der Route. Dieses Gebiet ist stark hügelig und reich an Aussichten. Die Route verläuft durch die Wälder und Hügel des Landschaftsparks, stellenweise ist sie ziemlich schwierig. In der Nähe von Łopuchowo befindet sich eine weitere Anhäufung von Findlingen und unterwegs sehen wir schöne Landschaften und kleine Seen. Im Dorf Wodziłki befindet sich das schöne, aus Holz gebaute Gebetshaus (molenna) der Altgläubigen, einer sehr wenig bekannten und zahlenmäßig geringen Splittergruppe der russisch-orthodoxen Kirche. Von diesem Ort ist es nicht mehr weit bis zum Ende der Schleife und die Route gelangt erneut zur Czarna Hańcza in Turtul.

Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke:

  1. Hańcza-See – tiefster See Polens
  2. Landschaftspark Suwałki
  3. Wodziłki – Gebetshaus (molenna) der Altgläubigen
  4. Głazowisko Łopuchowo (Findlinge)
  5. Stara Hańcza – Ruine eines Gutshofs
  6. Głazowisko Bachanowo (Findlinge)
  7. Czarna Hańcza - Austritt aus dem Hańcza-See.

Die Route ist nicht in ihrer Gesamtheit für Fahrräder mit Taschen bzw. Anhänger befahrbar. Die Strecke führt ausschließlich über verkehrsfreie Wege oder über örtliche Wege mit geringem und sehr geringem Verkehrsaufkommen, ohne gefährliche Kreuzungen. Route für Mountainbiker und Liebhaber von Geländefahrten. Die Route bietet besonders attraktive Aussichten.

Startpunkt:

Malesowizna-Turtul, Direktion des Landschaftsparks Suwałki

Endpunkt:

Malesowizna-Turtul, Direktion des Landschaftsparks Suwałki

Orte auf der Route (1)

Rozwój Polski Wschodniej Europejski Fundusz Rozwoju Regionalnego

Projekt współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Operacyjnego Rozwój Polski Wschodniej 2007-2013